Rock in der Region: Vorentscheid Publikum kann in Restrup mitentscheiden

Von Birgit Eckhoff

Beim Vorentscheid von „Rock in der Region“ dabei: das Quintett El Camino. Foto: Birgit EckhoffBeim Vorentscheid von „Rock in der Region“ dabei: das Quintett El Camino. Foto: Birgit Eckhoff

Bippen. Wer in Stadt oder Landkreis Osnabrück in einer Band spielt oder anderweitig in der Szene tätig ist, hat sicherlich schon einmal vom Bandwettbewerb „Rock in der Region“ gehört. Ein Vorentscheid findet am Samstag, 22. November, um 20 Uhr im Theatersaal Restrup statt.

Seit 1987 geben die Newcomer aus der Region jedes Mal im Herbst alles auf den Bühnenbrettern. Schließlich geht es nicht nur um den Eintritt in den Osnabrücker Bandempore, sondern es gibt für die Besten auch hilfreiche Förderungen wie einen Tonstudioaufenthalt oder 1000 Euro zu gewinnen.

Eine gute Platzierung bei „Rock in der Region“ kann einem so einiges einbringen: „Boozed“ haben es nach ihrem Triumph zu einem Plattenvertrag und sogar einem Fernsehauftritt im „WDR-Rockpalast“ gebracht.

Möchte eine Band in deren Fußstapfen treten, muss sie sich zuerst in einem der fünf Vorentscheide im Landkreis (in Georgsmarienhütte, Bippen, Osnabrück, Bramsche und Bad Essen) durchsetzen, bevor es traditionell im Großen Saal des Osnabrücker Hauses der Jugend vor großer Kulisse ums Ganze geht. Alle Zweitplatzierten können noch einmal in einer Relegationsrunde um den Einzug ins Finale rocken.

Beim Vorentscheid in Bippen darf am Samstag ab 20 Uhr Theatersaal im Bippener Ortsteil Restrup neben der Jury auch das Publikum die Bands bewerten. Stimmzettel gibt es aus Gründen der Fairness jedoch nur für diejenigen, die sich pünktlich einfinden.

Beim Vorentscheid sind diese Bands dabei:

Unfames: Seit 2012 machen die vier Jungs die Bühnen Deutschlands unsicher. Ob in der Kneipe oder auf der großen Festivalbühne, die Liveshows sind jedes Mal einzigartig und energiegeladen. Und von ihrem flotten, tanzbarem Indie lässt sich so mancher mitziehen. Mittlerweile bewegen sich die vier immer weiter aus ihrer Heimatstadt Fürstenau heraus. So haben Unfames schon in Osnabrück, aber auch in Hamburg ihr Talent gezeigt, wie sie mit ihrer Musik das Publikum begeistern und beeindrucken.

El Camino: Das sind Dennis (Bass), Jan (Lead & Rhythm Guitar) und Werner (Rhythm Guitar). Sie gründeten im April 2006 ein Musikprojekt neben ihrer damaligen Hauptband Meehanite, um ihre Leidenschaft für Stoner und Heavy Rock auszuleben. Trommler Hans-Bernd und Sänger Holger komplettieren das erste Line-up, und schon im Sommer desselben Jahres sammelten sie ihre ersten Live-Erfahrungen. Im April 2007 stieg André (Drums) hinter die Kessel, fünf Monate danach schnappte sich Martin (Vocals) das Mikrofon. Ihr Sound ist trocken, ihre Riffs und Grooves sind erdig und mächtig, ihre Vocals sind bluesgetränkt – eine aufregende eigene Mischung aus Stoner, Hardrock und Metal die für Fans harter, ehrlicher Rockmusik von höchstem Interesse sein könnten. In dieser Besetzung haben El Camino seither drei Full-Length-Alben veröffentlicht.

A Place to Fall: Nach fünf Jahren Bandgeschichte unter dem Namen Out of Practise, benannte sich die Band nach personellen Veränderungen Anfang 2014 um. Sebastian (Vocals, Bass), Malte (Lead Gitarre), Oliver (Rhythmus Gitarre) und Daniel (Schlachtzeug) sind A Place to Fall. Die Jungs kennen sich schon aus alten Schultagen und musizieren seit 2009. 2010 brachte die Band ihre erste Scheibe heraus, Ende 2013 folgte die Platte „In my Head“. Ein Mix aus rockigen Riffs, melodischen Elementen und metallischen Gimmicks machen den Sound von A Place to Fall einzigartig.

Marco Guido: Marco Guido macht und liebt Musik. In seinem Auslandsjahr (2011) in Australien hat er angefangen, sich für den percussiven Fingerstyle-Gitarrenstil zu interessieren. Seitdem schreibt er Musik über Themen, die ihn beschäftigen, und Themen, die jeden beschäftigen. Er versucht, seinen eigenen Stil zu bewahren, um somit nicht im Mainstream mitschwimmen zu müssen.

Informationen im Internet:
www.rock-in-der-region.de