Service großgeschrieben Medimax öffnet am 17. November in Fürstenau

Von Jürgen Ackmann

Die ersten Regale stehen bereits, auch die Dekoration nimmt Formen an: Hermann Mösker in der neuen Medimax-Filiale in Fürstenau an der B 214. Foto: Jan AckmannDie ersten Regale stehen bereits, auch die Dekoration nimmt Formen an: Hermann Mösker in der neuen Medimax-Filiale in Fürstenau an der B 214. Foto: Jan Ackmann

Fürstenau. Maler, Pflasterer, Elektriker – alle sind in dieser Woche im Einsatz, um den neuen Medimax-Fachmarkt an der Bundesstraße 214 in Fürstenau rechtzeitig zur Eröffnung am 17. November fertigzustellen. Mitten im turbulenten Geschehen: Hermann Mösker, Inhaber von Medimax in Meppen und nun auch von Medimax in Fürstenau.

Wie das so ist mit Geschäftseröffnungen: Es gibt noch viel zu tun, bis alles so hergerichtet ist wie gewünscht. Hermann Mösker weiß das und ist deshalb fast jeden Tag vor Ort, um auf einen perfekten Eröffnungstag hinzuarbeiten. Etwa 1300 Quadratmeter groß ist die Gesamtfläche des Vollsortimenters, der viele 1000 Artikel aus allen Bereichen der Unterhaltungs- und Haushaltselektronik, der Informationstechnologie sowie der Telekommunikation anbietet. Neben knapp 800 Quadratmeter Verkaufsfläche kommen Räume für die Verwaltung, das Lager und den Service hinzu. Speziell der werde großgeschrieben, wie Herman Mösker betont. Dies gelte zum einen für die Beratung der Kunden, zum anderen auch für Reparaturen von Haushaltsgroßgeräten, Elektronik oder Sat- und Kabelempfangsanlagen, die im hauseigenen Service-Center durchgeführt würden. Auch die Installation von Netzwerkkomponenten oder beispielsweise Überwachungsanlagen sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich sei möglich, so Hermann Mösker.

Die Fachmärkte betreibt der Geschäftsmann zusammen mit seiner Frau Stephanie . Bei den beiden Medimax-Filialen in Meppen und Fürstenau handelte es sich um ein Familieunternehmen unter dem Dach eines starken Partners, betont Hermann Mösker. Entsprechend würden die Fachmärkte geführt – nicht anonym, sondern persönlich. Das fange mit einer einladenden Atmosphäre an, zu der beispielsweise auch eine Kaffeebar gehörte. Und das gehe eben mit dem Reparaturservice und einer guten Beratung und darüber hinausgehenden Betreuung der Kunden weiter. So stehe beispielsweise in der Fotoabteilung Michael Nolte den Kunden mit Rat und Tat zur Seite – egal, ob es um Spiegelreflexkameras, Actioncams oder um Stative gehe. Er verfüge über langjährige Berufserfahrung.

Wenn Smartphones und Co. gefragt seien, dann sei Ferhat Kerti der Ansprechpartner. Er berate die Kunden beispielsweise beim Abschluss, Verlängerung oder Anpassung eines Mobilfunkvertrages. Auch die Festnetztelefonie oder Navigationsgeräte gehörten in sein Ressort, so Hermann Mösker.

Was wiederum Haushaltsgeräte oder TV-Anlagen angehe, so würde das Serviceteam unter Leitung von Alfons Föcke sie auch nach Hause liefern, einbauen und anschließen. Altgeräte würden selbstverständlich entsorgt.

Am Montag, 17. November, will das 14-köpfige Team – einschließlich Stephanie und Hermann Mösker – loslegen. Dann wird alles gepflastert, gestrichen und eingeräumt sein.


Medimax gehört zur Electronic-Partner-Verbundgruppe. Derzeit gibt es in Deutschland mehr als 120 Filialen. Die Firmenzentrale befindet sich in Düsseldorf. 2013 feierte Medimax das 25-jährige Bestehen.