Turnhallenfete Neue Turnhalle: Berger können stolz sein

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Berge. Wenn jemand fragen würde, wo die Berger Bürger den Samstagabend verbracht haben, so fiele die Antwort denkbar einfach aus. Natürlich bei der Turnhallenfete in Berge. Ein großer Teil der Berger war auf den Beinen, um das Ereignis zu würdigen und um sich einen Eindruck vom Fortgang des Hallenbaus zu verschaffen. Ab Montag wird dort wieder gearbeitet. Der Hallenboden wird verlegt.

„Wir wollen mit dem Turnhallenfest allen Spendern und Helfern, die bei den freiwilligen Arbeitseinsätzen dabei waren, ein großes Dankeschön entgegenbringen“, meinte Günter Simper von der Simper-Stiftung . Insgesamt haben sich 325 Spender an dem Projekt beteiligt, zusätzlich 45 anonyme und Kleinspender und 32 Werbepartner. Eine Spende ist am Samstagabend noch hinzugekommen. Und zwar kam Ingo Hollermann vom Heimatverein mit einem Scheck in der Hand zu dem Fest und übergab der Simper-Stiftung 500 Euro. Damit wächst der Spendenstand auf 165500 Euro. „Natürlich fließt der Erlös von diesem Abend auch noch in den Spendentopf“, sagt Simper.

Während die Antener Blaskapelle mir ihrem dreistündigen Konzert und DJ Max Hömme für die musikalische Unterhaltung sorgten, gab es zwischendurch sportliche Auftritte. So zeigten die „Dancing Queens“ unter der Leitung von Laura Meyer, Laura Plorinn und Hannah Meyer sowie die „City Girls“, geleitet von Mona Webering, ihr tänzerisches Können. Auch die Volti-Gruppe des Berger Reit- und Fahrvereins um Laura Dühne, Kim Kramer, Verena Feldhaus, Sina Kramer und Jana Vogel bot eine spektakuläre und vor allem sportliche Show.

Genau das wünscht sich Günter Simper auch für die Zukunft. „Ich hoffe, dass die Turnhalle von der Bevölkerung gut angenommen und sehr viel Sport getrieben wird“, so Simper, der von einem perfekt aufgegangenen Zeit- und Finanzplan spricht. „Es ist alles reibungslos abgelaufen, sodass der Schul- und Vereinsportbetrieb nach den Herbstferien am 10. November starten kann .“ Auch Bürgermeister Volker Brandt fand lobende Worte: „Es lief alles wie am Schnürchen. Die Berger haben alle Erwartungen übertroffen und können zu Recht stolz auf das Ergebnis sein.“

Wer mit seinem Namen noch auf der Spendentafel verewigt werden möchte, muss spätestens bis zum 3. Oktober noch einen Betrag für die Turnhalle bei der Simper-Stiftung spenden. „Wir nehmen danach natürlich noch Spenden an. Aber für die Tafel müssen wir eine Deadline setzen“, betont Simper abschließend.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN