Feier am 27. September Turnhallenfete in Berge kann steigen

Von Jürgen Ackmann


Berge. Es soll eine schöne Feier werden: Am 27. September, 18 Uhr, steigt in Berge die große Turnhallenfete. Die Bühne steht bereits, Würstchen- und Getränkebuden sind organisiert, die Antener Blaskapelle freut sich auf ihren Auftritt. Alle Bürger sind eingeladen, um sich einen Eindruck vom Baufortschritt der Halle zu machen und um einfach mitzufeiern. Der Eintritt ist frei.

In den vergangenen Monaten und Wochen haben sich viele Firmen, Vereine und Privatleute materiell und ideell engagiert, um das 1,1-Millionen-Euro-Projekt voranzutreiben. Die Ergebnisse der Bemühungen sind inzwischen für alle sichtbar – nicht nur, was den jeweils aktuellen Spendenstand angeht, der bei Bittner im Geschäft aushängt. Auch die Außenanlagen nehmen dank vieler Helfer Gestalt an. In den vergangenen Wochen haben sich immer wieder Freiwillige gemeldet, um beispielsweise beim Pflastern zu helfen. Auch in der Halle geht es voran. Bis zur Turnhallenfete werden – abgesehen vom Hallenboden – viele Arbeiten erledigt sein. Unter anderem soll auch schon die Tribüne stehen, wie Renate und Günter Simper von der gleichnamigen Stiftung berichten, die bekanntlich als Bauherrin fungiert. Die beiden verweisen zudem noch einmal drauf, dass am Samstag auch die Spendenliste geschlossen wird, um anschließend die Namen der Geldgeber auf eine Tafel drucken zu können, die später im Foyer der neuen Halle aufgehängt werden soll. Es sei deshalb wichtig, dass alle Interessierten noch einmal nachschauten, ob ihre Namen tatsächlich richtig geschrieben worden seien.

Ansonsten wird das Fest seinen stimmungsvollen Verlauf nehmen. Dafür wird unter anderen die Antener Blaskapelle sorgen, die natürlich auch zugunsten des Turnhallenbaus spielt. Drei Stunden lang wollen die Bandmitglieder das Publikum unterhalten, dann wird DJ Max Hömme das musikalische Kommando übernehmen. Darüber hinaus ist noch eine kleine Überraschung geplant, wie Renate und Günter Simper berichten.

Moderat sind die Preise für Essen und Trinken. So kostet beispielsweise das Bier ein Euro, die Currywurst 1,50 Euro. Der komplette Erlös der Turnhallenfete wird dem Bauprojekt zugutekommen. Zur Finanzierung der Feier werde kein Cent vom Spendengeld – bisher 162800 Euro genommen, betonen Renate und Günter Simper.

Bei einem Ortstermin in der Halle am Dienstagabend konnte das Ehepaar zudem einen weiteren Scheck in Höhe von 754 Euro entgegennehmen, und zwar den vom Förderverein des TuS Berge. Der hatte beim Herbstmarkt zusammen mit den Jugendkickern von der G- bis zur D-Jugend einen Sponsorenlauf organisiert. Viele fleißige Helfer waren im Einsatz, um Runden zu zählen, Teilnehmerlisten zu führen oder Getränke auszugeben. Die Arbeit machte doppelt Spaß, weil sich das Wetter von seiner lauffreundlichen Seite zeigte und die Atmosphäre stimmig war.

Der Veranstaltung vorausgegangen war die Sponsorensuche, um die sich die Jugendkicker kümmerten. 38 Mädchen und Jungen des TuS Berge waren dabei. Beim Herbstmarkt drehten sie in zwei Stunden insgesamt 570 Runden. Die jüngsten Teilnehmer aus der G-4-Jugend waren Jost Hengehold, Luc Moormann, Luca Burmeister und Tristan Klee. Die meisten Runden – 50 – lief David Pöppe. Alle Teilnehmer erhielten einen Eisgutschein, den die Werbegemeinschaft gestiftet hatte. Verdient ist verdient.