Wahlen am am 17. Oktober Fürstenau: Kandidaten für Jugendparlament gesucht

Wählen gehen: Mona Barton, Frederick Gohmann und Luca König vom Vorstand des Jugendparlamentes sowie Thomas Wagener (Dritter von links) von der Samtgemeinde zeigen ein frisch gedrucktes Wahlplakat. Foto: JugendparlamentWählen gehen: Mona Barton, Frederick Gohmann und Luca König vom Vorstand des Jugendparlamentes sowie Thomas Wagener (Dritter von links) von der Samtgemeinde zeigen ein frisch gedrucktes Wahlplakat. Foto: Jugendparlament

pm/ja Fürstenau/Bippen/Berge. „Misch Dich ein.“ Das wünschen sich die Organisatoren der Wahl zum Jugendparlament am 17. Oktober in der Samtgemeinde Fürstenau. Alle jungen Leute im Alter von 13 bis 21 Jahren sind dazu aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Gewählt wird wieder in allen weiterführenden Schulen in der Kommune.

Eine Wahl ohne Wahlplakat? Das ist auch in Zeiten allumfassender Vernetzung kaum vorstellbar. Und so gibt es auch für die für Wahl zum Jugendparlament ein Plakat. Zu sehen sind dort der Bundespräsident, die Bundeskanzlerin, aber auch ein Skater oder das Logo von Antjes Uffz im Fürsten Forest. Dazu gibt es Schlagworte wie Rock am Schloss, Berlinfahrt, Kuhlhoff, Stipendium.

„Wir wollen mit dem Plakat auf zwei Ebenen werben“, erklärt der Vorsitzende des Jugendparamentes, Frederik Gohmann. Zum einen gehe es darum, was die Jugendlichen für die Samtgemeinde erreichen könnten, zum anderen zeige das Plakat, wie sie selbst vom Jugendparlament profitieren könnten, das in den vergangenen Jahren eine Menge erreicht – beispielsweise den Bau der Skateranlagen in Bippen und Fürstenau, die Renovierung der Jugendtreffs in Fürstenau und Berge, die Mitgestaltung des Uffz , so Frederik Gohmann.

Das Engagement habe sich schließlich auch persönlich ausgezahlt. Die Mitglieder des Jugendparlamentes hätten teilweise Stipendien bekommen und Preise gewonnen, der Vorsitzende sei ins Schloss Bellevue eingeladen worden, zudem habe es viel Spaß während der Berlinfahrt gegeben.

Die Wahl zum Jugendparlament sei auch wegen des personellen Umbruchs interessant. Viele Parlamentarier hörten auf. „Wir können nur jedem empfehlen, die Chance zu nutzen“, so Frederik Gohmann.

Bewerben können sich alle Jugendlichen, die seit mindestens drei Monaten in der Samtgemeinde leben und zwischen 15 und 21 Jahren alt sind (Stichtag: 17. Oktober 2014).

Interessenten können sich beim Vorstand des Jugendparlamentes (Mona Barton, Luca König und Frederik Gohmann), bei Thomas Wagener in der Samtgemeindeverwaltung, auf Facebook unter Jugendparlament Fürstenau oder per Mail unter jugendparlament@fuerstenau.de melden. In den nächsten Tagen erhalten alle Wahlberechtigten Post mit weiteren Informationen.