Rettungshubschrauber nicht benötigt Auto nach Unfall in Fürstenau Totalschaden

Von Jürgen Schwietert

Der Alfa Romeo wurde bei dem Unfall total zerstört. Foto: Erika SchwietertDer Alfa Romeo wurde bei dem Unfall total zerstört. Foto: Erika Schwietert

Fürstenau. Bei einem schweren Verkehrsunfall in Fürstenau im Grenzbereich zu Schale auf der Straße Große Haar Ecke Grenzweg haben sich am Sonntagnachmittag zwei Männer schwer verletzt. Der Rettungshubschrauber, der alarmiert worden war, wurde jedoch nicht benötigt.

Gegen 16.30 Uhr geriet ein mit zwei etwa 30-jährigen Männern besetztes Auto auf der Straße Große Haar Ecke Grenzweg auf Rollsplitt ins Schleudern und prallte anschließend gegen einen Baum. Unfallursache war vermutlich überhöhte Geschwindigkeit.

Ersthelfer konnten den Fahrer aus dem Alfa Romeo befreien, der Beifahrer schaffte es aus eigener Kraft aus dem total zerstörten Auto. Die Männer, die aus Fürstenau und Voltlage kommen, wurde in das Krankenhaus in Ankum gebracht.

Der angeforderte Rettungshubschrauber sowie die Feuerwehren aus Fürstenau, Schwagstorf und Schale brauchten nicht mehr eingreifen.