98,3 Prozent für Grafelderin Fürstenau: Ann Oldiges Bürgermeisterkandidatin

Geschafft: Ann Oldiges bedankte sich für das Vertrauen der CDU-Mitglieder. Foto: Jürgen AckmannGeschafft: Ann Oldiges bedankte sich für das Vertrauen der CDU-Mitglieder. Foto: Jürgen Ackmann

Fürstenau.„Jetzt bitte ich darum, die Stimmzettel zu verteilen.“ Gewohnt souverän führte Reinhard Freiherr von Schorlemer am Dienstagabend als Wahlleiter durch die wichtigste Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverbandes Fürstenau in den vergangenen Jahren. Um 21.30 Uhr hatte er im Hotel Stratmann in Fürstenau seine Arbeit getan. Ann Oldiges, die Polizeirätin aus Grafeld, war zur Kandidatin für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters gewählt worden. 98,3 Prozent der Stimmen hatte sie bekommen. Und viel Applaus.

Begonnen hatte das Wahlprozedere um 20.35 Uhr mit einleitenden Worten des CDU-Vorsitzenden Friedhelm Spree. Der hatte zunächst darauf hingewiesen, dass sich die beiden Gruppen im Samtgemeinderat darauf verständigt hätten, dass die Wahl zum

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN