zuletzt aktualisiert vor

Lore Metschies verabschiedet Im Beruf Erfüllung gefunden

Von Simone Knocke

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Einen herzlichen Abschied bereiteten die Kollegen der Kreissparkasse Lore Metschies. Foto: Simone KnockeEinen herzlichen Abschied bereiteten die Kollegen der Kreissparkasse Lore Metschies. Foto: Simone Knocke

Fürstenau. Eigentlich wollte Lore Metschies Lehrerin werden. Aber es kam anders. Sie begann nach der Schule im Frühjahr 1964 eine Lehre als Bankkauffrau und sollte darin ihre berufliche Erfüllung finden.

Zur Pensionierung nach 46 dreiviertel Berufsjahren, wie die frischgebackene Pensionärin verschmitzt bemerkte – bereiteten ihr die Kollegen der Kreissparkasse Bersenbrück in der Filiale Fürstenau einen herzlichen und warmen Abschied. In seiner Laudatio ließ der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Schnebel keine Gelegenheit aus, die geleistete Arbeit und die Motivation der langjährigen Bankkauffrau zu loben.

Nach abgeschlossener Lehre und einigen Jahren Dienst in Geschäftsstellen im Artland gelangte die gebürtige Quakenbrückerin 1970 nach Fürstenau. Das private Glück gab Anlass dazu, denn ihr frisch angetrauter Ehemann Peter Metschies war ebenfalls in der Geschäftsstelle Fürstenau tätig.

Hier erlebte die tüchtige Kauffrau den enormen technischen Wandel in der Arbeitswelt. Davon ließ sie sich aber keineswegs abschrecken und legte eine bestechende Arbeitsleistung an den Tag, wie Karl-Heinz Schnebel betonte.

Bis zum Schluss setzte sie alles daran, um sich entsprechend fortzubilden. 1991 erlangte sie den Grad einer Sparkassenfachwirtin. Ihre hohe Motivation und die wertvolle Erfahrung gab sie an nachwachsende Kräfte weiter. „Die überdurchschnittlich positive Entwicklung der Geschäftsstelle Fürstenau ist auch der Leistung Lore Metschies’ zu verdanken!“, so der Vorstandsvorsitzende.

Die Kollegen lassen sie deshalb ungern gehen. Der Personalratsvertreter Carsten Grade nutzte die Gelegenheit, um Lore Metschies zur Mitarbeit in der Redaktion der Betriebszeitung zu überreden. Vorstandsmitglied Bernd Heinemann und Geschäftsstellenleiter Jürgen Arndt bedankten sich für ihr Engagement.

„Vor allem der Kundenkontakt wird mir fehlen“, bemerkte die Pensionärin. Neben den bereits gepflegten Hobbys wie Tennis, Reisen und Fotografieren möchte sie sich deshalb im sozialen Bereich ehrenamtlich betätigen. Ein hehres Ziel setzte sie sich: Sie möchte Menschen beraten, die in scheinbar ausweglose Situationen geraten sind. Insbesondere in der für Fürstenau geplanten Schuldnerberatung könnte sich Lore Metschies ein sinnvolles und für sie passendes Aufgabenfeld vorstellen. So dürfte die langjährige Erfahrung im Finanzwesen zukünftig der Allgemeinheit zugute kommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN