Kicken ohne Mindestabstand Bezirksliga-Fußballer aus Berge und Ankum hoffen auf "echtes" Training

Warten auf den Trainingsstart: Die Bezirksligafußballer von Quitt Ankum (in Rot) und Tus Berge wollen endlich wieder ohne Abstand und Testpflicht trainieren. (Archivfoto)Warten auf den Trainingsstart: Die Bezirksligafußballer von Quitt Ankum (in Rot) und Tus Berge wollen endlich wieder ohne Abstand und Testpflicht trainieren. (Archivfoto)
Rolf Kamper

Berge/Ankum. Die Fußball-Bezirksligisten TuS Berge und Quitt Ankum wollen schon bald wieder in Mannschaftsstärke trainieren. Auf kontaktlose Übungseinheiten hatten die beiden Nordkreis-Teams bisher verzichtet.

Trotz sinkender Corona-Zahlen darf im Erwachsenenbereich bisher nur in stark eingeschränkter Form gekickt werden: Der Mindestabstand von zwei Metern gilt auch auf dem grünen Rasen – an Zweikämpfe ist also noch nicht zu denken. Jeder Kicker

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN