Benno Trütken stellt Pläne vor So soll Fürstenaus Innenstadt künftig aussehen

Im Jahr 2022 sollen die Bauarbeiten an der Großen Straße in Fürstenau losgehen. Die Sanierungspläne für die Innenstadt stellte Stadtdirektor Benno Trütken jetzt in einer Videokonferenz vor. (Archivfoto)Im Jahr 2022 sollen die Bauarbeiten an der Großen Straße in Fürstenau losgehen. Die Sanierungspläne für die Innenstadt stellte Stadtdirektor Benno Trütken jetzt in einer Videokonferenz vor. (Archivfoto)
Jürgen Schwietert

Fürstenau. Die Pläne für die Sanierung der Fürstenauer Innenstadt sind weit gediehen. Doch die begleitenden Beratungen und die Vorstellungen in der Öffentlichkeit sind seit November wegen Corona ins Stocken geraten. Um wenigstens den Stand der Dinge vorstellen zu können, hat die Stadt Fürstenau in dieser Woche zu einer Videokonferenz eingeladen. Mehr als 30 Geschäftsleute, Kommunalpolitiker und andere Interessenten nahmen teil.

Wie berichtet, ist der Parkplatz am Pferdemarkt – Teil des Sanierungsvorhabens – bereits erweitert worden. Das Gelände soll während der Sanierung der Großen Straße teilweise als Ersatz für die dann vorübergehend fehlenden Parkplätze in

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN