Trotz Warnung der Polizei Fürstenauer Seniorin mit perfider Masche betrogen

Telefonbetrügereien zählen zu den am häufigsten gebrauchten Maschen von Kriminellen.Telefonbetrügereien zählen zu den am häufigsten gebrauchten Maschen von Kriminellen.
Michael Gründel

Fürstenau. Die Polizei hatte sie vor dem Mann gewarnt. Trotzdem zahlte eine Fürstenauer Seniorin 3.000 Euro an einen Trickbetrüger.Das Geld wird sie wohl nicht wiedersehen.

Laut einer Pressemitteilung meldete die Frau sich am Mittwoch bei der Polizei. In einem Zeitraum von mehr als einer Woche hatte sich regelmäßig ein "Herr König" von einem Inkasso-Unternehmen bei der Seniorin auf dem Festnetztelefon gemeldet

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN