Mit Pferden Kinder fördern Wissenswertes über "Kleine Spiele" in der Reithalle Fürstenau

Von Jürgen Schwietert

Um den richtigen Umgang mit Pferden ging es bei der Fortbildung des Reit- und Fahrvereins Fürstenau.Um den richtigen Umgang mit Pferden ging es bei der Fortbildung des Reit- und Fahrvereins Fürstenau.

Fürstenau. 17 Trainerinnen, Lehrerinnen und Erzieherinnen aus dem Osnabrücker Land und dem benachbarten Emsland haben die Fortbildung „Kleine Spiele mit Pferden" des Reit- und Fahrvereins Fürstenaus genutzt. Hildegard Rosemann vom integrativen Zucht-, Reit- und Fahrverein Ladbergen gab Tipps für für die Basisarbeit mit Kindern im Pferdesport.

Hildegard Rosemann nahm nach einer kurzen theoretischen Einführung die Teilnehmerinnen mit auf die Reise in die Erfahrungswelt der "Kleinen Spiele". Anhand praktischer Beispiele in der Reithalle erlernten die Teilnehmer die wichtige Bedeutung der kleinen Spiele mit Pferden aus neuer Sicht. Nach einer Stärkung bei regem Erfahrungsaustausch wurden am Nachmittag in Gruppen verschiedene Bewegungsparcours für Kinder mit unterschiedlichen Förderschwerpunkten entwickelt und mit dem Pferd ausprobiert. Hierbei profitierten die Teilnehmerinnen von den sehr heterogenen Vorerfahrungen der Lehrgangsgruppe. Vom Erzieher, Trainerassistenten, Lehrer bis hin zum Leistungstrainer Reiten und Voltigieren waren die Ausgangserfahrungen sehr vielfältig. 

Die Teilnehmer an der Fortbildung „Kleine Spiele mit Pferden“ nutzten auch das neue Material. Ein Vielfalt neuer Ideen vermittelte Hildegard Rosemann (auf dem Pferd) den Teilnehmern. Foto: Jürgen Schwietert

Unterschiedliche Ansätze aus den Vorerfahrungen, Variationsmöglichkeiten und auch Hinweise auf Sicherheitsaspekte verknüpfte Rosemann geschickt zu einem bunten Strauß an Möglichkeiten, kreativ mit Kindern und Pferden im Basisbereich Voltigieren und Reiten oder auch in der therapeutischen Tätigkeit zu arbeiten. Ebenfalls wurde das neue Spielmaterial ausprobiert. Es wurde mit Unterstützung des Kreissportbundes Osnabrück für die integrative Arbeit mit Kindern und Pferden angeschafft. Die neuen Materialien fanden bei den Lehrgangsteilnehmern großen Anklang. Sie boten viele Möglichkeiten für variantenreiche Bewegungsangebote mit und ohne Pferd.

Anfang des kommenden Jahres ist als nächste Fortbildungsveranstaltung ein Erste-Hilfe-Kurs im Schulreitsportzentrum geplant. Er nimmt besonders die Gefahrensituationen im Reitsport in den Focus. Zielgruppe sind hier Trainer, Richter und Betreuer, aber auch Eltern und Jugendliche, die im Pferdesport aktiv sind und ihre Kenntnisse in der Ersten Hilfe auffrischen oder vertiefen möchten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN