Willi Lieverscheidt bietet Workshop an Bei der Compagnia Buffo in Restrup das Improvisieren üben

Von Liesel Hoevermann

Konzentration, Phantasie und Körpereinsatz zeigen die Teilnehmenden des Impro-Workshops. Foto: Liesel HoevermannKonzentration, Phantasie und Körpereinsatz zeigen die Teilnehmenden des Impro-Workshops. Foto: Liesel Hoevermann

Bippen. Mit viel Begeisterung und so gut wie keiner Angst sich zu blamieren, spielen die Teilnehmer des Impro-Workshops montags abends im Theater der Compagnia Buffo. Angeleitet werden sie von Willi Lieverscheidt, der ihnen Aufgaben stellt, Tipps gibt und immer wieder zu neuen Einfällen animiert.

„Die Lust am Scheitern ist fundamental“ ist der vielsagende Titel des Theater-Improvisations-Workshops von Willi Lieverscheidt, in dem fünf Männer und fünf Frauen seit einigen Wochen ihre Kreativität ausleben und ihrer Spontaneität freien Lauf lassen. Zum Ende des Workshops am Montag, 11. November, ist übrigens ein Auftritt vor Publikum geplant.

Am Anfang des zweistündigen Workshops stehen Atem- und Bewegungsübungen und diese aktivieren gleichzeitig schon die Vorstellungskräfte. Dazu gehört etwa ein imaginäres Basketballspiel zum Aufwärmen mit viel Spaß und garantiert ohne Verletzungsgefahr. Allerdings müssen die Spieler darauf achten, wer gerade den unsichtbaren Ball fängt oder abgibt, sonst sind da plötzlich zwei und mehr Bälle im Spiel. Teamgeist ist also gefragt und neben der Lust am eigenen Spiel immer auch die Aufmerksamkeit für die Reaktionen und Zurufe der anderen.

Foto: Liesel Hoevermann

Pantomimische Umsetzungen zu vorgegebenen Stichworten – und das Ganze in Bewegung quer durch den Raum – erfordert die volle Konzentration der Improvisierenden und lockert gleichzeitig deren Muskeln und Gelenke. Dann folgen Atem- und Lautübungen mit gehauchten Alpensilhouetten und leichten Lalala-Reigen.

Mit den Aufwärmübungen geht es rasch weiter in das Umsetzen erster Bewegungseinfälle, die von den Teilnehmern allein oder zu mehreren spontan umgesetzt werden. Der erste Einfall ist immer der beste und wird gespielt, lautet eine Grundregel des Workshops. Es gibt kein Vorausplanen, besagt eine weitere Regel. Es sind nur wenige Regeln von den Spielbegeisterten zu beachten, aber diese helfen, sich losgelöst von Bedenken und Zögerlichkeiten einfach in eine Szene zu stürzen. Das klingt wie ein leichtes Kinderspiel – und genauso kinderleicht und spontan wie spielende Kinder agieren die Impro-Workshoper dann auch.

Foto: Liesel Hoevermann

Zu den dargestellten Bewegungen kommen die gezeigten Emotionen. Gar nicht so einfach, diese mit Mimik, Gestik und kompletter Körperhaltung zu zeigen. Szene um Szene wachsen die Darsteller mit und an ihren Aufgaben. Manche wachsen dabei buchstäblich über sich hinaus und entdecken ihre schauspielerischen Fähigkeiten. Das macht Lust auf die nächste Szene. So entwickeln sich immer neue Facetten, etwa bei der Darstellung von Romeo und Julia als Liebespaar in verschiedenen Situationen.

Die Freude am Spiel und das Entdecken eigener Begabungen motiviert die Teilnehmer, das Zusammenspiel mit den anderen ergibt gelegentlich überraschende Ergebnisse und natürlich wird dabei auch viel gelacht. Improvisation kann man lernen – und das macht richtig Spaß, heißt jedenfalls das übereinstimmende Fazit nach den ersten Workshop-Stunden.

Aufführung vor Publikum am 11. November 2019

Was sie am Ende des Impro-Workshops gelernt haben und wie gut sie aus dem Stegreif agieren können, zeigen die Teilnehmer am Montag, 11. November, um 20 Uhr einem interessierten Publikum auf der Theaterbühne der Compagnia Buffo in Restrup. Gäste sind herzlich eingeladen.

Voraussichtlich Anfang 2020 wird Willi Lieverscheidt übrigens einen neuen Theater-Improvisations-Workshop anbieten. Genaueres dazu wird rechtzeitig im neuen Programm-Flyer bekannt gegeben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN