Platz für Werkraum und Esszimmer Bauarbeiten an der Kita St. Servatius Berge haben begonnen

Von Maria Kohrmann-Unfeld

Die Arbeiten für die Erweiterung der Kindertagesstätte sind angelaufen. Foto: Maria Kohrmann-UnfeldDie Arbeiten für die Erweiterung der Kindertagesstätte sind angelaufen. Foto: Maria Kohrmann-Unfeld

Berge. Den Kindern und Mitarbeitern der Kindertagesstätte St. Servatius Berge steht eine spannende Zeit bevor, denn Anfang Oktober haben die Arbeiten zur baulichen Erweiterung der Einrichtung begonnen.

Die notwendigen Abrissarbeiten wurden inzwischen beendet. "Jetzt beginnen wir mit den Erdarbeiten. Der Rohbau dürfte in etwa acht Wochen stehen", schätzt Bauunternehmer Thomas Tolle aus Bippen. "Spätestens bis zu den Sommerferien im nächsten Jahr sollen die Baumaßnahmen abgeschlossen sein. Schließlich greifen wir in den vorhandenen Altbau ein und müssen vor allem auch die Ferienzeiten für die Bauarbeiten nutzen", erklärt Ralf Stottmann, Mitglied des Kirchenvorstandes. 

"700.000 Euro sind für die Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen kalkuliert, die mit 20 Prozent vom Bistum Osnabrück bezuschusst werden", so Stottmann.

Daniel Unfeld, Leiter des Kindergartens, zeigt sich sehr erfreut über die tatkräftige Unterstützung des Kirchenvorstandes. Dabei wurden Pflastersteine aufgenommen und die Umzäunung des Spielplatzes demontiert. Ferner wurden von der Firma Tolle Klinker entfernt sowie einige Büsche und Sträucher. Zudem musste eine Treppe abgebrochen werden.

So soll sie nach der Erweiterung aussehen, die Kita St. Servatius in Berge. Foto: Maria Kohrmann-Unfeld

Neben der Küche wird ein großer Speiseraum entstehen, in dem die Kinder künftig gemeinsam ihre Mahlzeiten einnehmen können. Weiterhin sind ein geräumiger Personalraum und ein Besprechungsraum geplant. An der Giebelseite wird ein Gruppenraum eingerichtet sowie ein deutlich vergrößerter Bewegungsraum, der dem Bewegungsdrang der Kinder entgegenkommt. Aus einem Gruppenraum entstehen notwendige Funktionsräume, wie zum Beispiel Intensiv- und Ruheräume. Auch der Keller wird erweitert. Hier gibt es künftig einen Werkraum. Zudem wird hier die öffentliche Bücherei der katholischen Kirchengemeinde untergebracht. Ein barrierefreier Zugang ist vorgesehen.

Die Eltern wurden über die geplanten Umbaumaßnahmen und die damit verbundenen verkehrstechnischen Änderungen informiert. Sie erhielten Einblick in die vom Ingenieurbüro Bohmann erstellten Baupläne.

"Während der Bauphase wird der Kindergartenbetrieb aufrecht erhalten. Das stellt für Kinder, Eltern sowie für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine große Herausforderung dar", stellt Daniel Unfeld fest.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN