In drei Gängen durch die Stadt Saus und Schmaus erlebt dritte Auflage in Fürstenau

Von Maria Kohrmann-Unfeld

Der Abend endete für alle Hobbyköche im Gasthaus Triphaus. Foto: Maria Kohrmann-UnfeldDer Abend endete für alle Hobbyköche im Gasthaus Triphaus. Foto: Maria Kohrmann-Unfeld

Fürstenau. In diesem Jahr erlebten neun Paare in Fürstenau einen entspannten und abwechslungsreichen Abend in Saus und Schmaus. Ludger Bogers-Hundrup organisierte dieses Running-Dinner nun schon zum dritten Mal, und alle Teilnehmer waren begeistert von der Idee.

Unter dem Motto „In drei Gängen durch die Stadt“ fanden sich 18 Hobbyköche, die raffinierte Drei-Gänge-Menüs kreierten, um diese dann anschließend gemeinsam genüsslich zu verspeisen. „Einmal kochen, dreimal lecker essen und dabei interessante Leute kennenlernen“, mit diesen Worten warb Ludger Bogers-Hundrup für die ungewöhnliche Kochaktion. Dabei bildeten jeweils zwei Personen ein Kochteam, das in der eigenen Küche entweder eine Vorspeise, den Hauptgang oder eine Nachspeise zubereitete. So übernahm jedes Team einmal die Rolle des Gastgebers und war zweimal bei anderen Teilnehmern zu Gast. Im Vorfeld legte der Organisator fest, welches Team für welchen Gang zuständig war, sodass sich die Teilnehmer bei jedem Gang in immer neuer Zusammensetzung begegneten. Beim Schlemmen und dem Genuss von erlesenen Getränken ergaben sich interessante Gespräche.

Bei Elisabeth und Mechthild gibt es Rindfleischauflauf. Foto: Maria Kohrmann-Unfeld

Die Kochteams hatten bei der Auswahl der Speisen und Getränke freie Hand. Nach dem Genuss der Vorspeise machten sie sich auf den Weg durch die Stadt zum nächsten Gastgeber, um dort den Hauptgang einzunehmen. Das Dessert wurde wieder an einer anderen Tafel serviert. Teilnehmen kann jeder, der in Fürstenau eine Kochgelegenheit hat. „Der Clou ist dabei, dass den Teilnehmern nicht bekannt ist, wer zum Essen erscheint“, erklärte Ludger Bogers Hundrup – ein absolutes Überraschungsmenü also.

Am späten Samstagabend trafen sich alle Kochteams in bester Stimmung im Gasthaus Triphaus, um den kulinarischen Abend in geselliger Runde zu beschließen.

Birgit und Karin servieren Erbsensuppe. Foto: Maria Kohrmann-Unfeld

„Das hat wieder so viel Spaß gemacht“, schwärmte Birgit Diedrich von dem Abend in Saus und Schmaus. Bei den neun Kochteams ergaben sich interessante Konstellationen. Neben drei Ehepaaren gab es eine Vater-Sohn- sowie eine Tante-Nichte-Kombination und zwei Teams befreundeter Frauen. Zwei weitere Paare hatten für die Kochaktion ihre Partner getauscht. Die kunterbunte Mischung spiegelte sich auch im Essen wieder, das mal rustikal, mal exotisch, mal gutbürgerlich war. So vielfältig wie die Speisen waren auch die angebotenen Getränke.

Christoph und Petra zum Beispiel waren zur Vorspeise gemeinsam mit Torsten und Peter zu Gast bei Birgit und Karin. Nach einem Aperol als Aperitif wurde ihnen eine feine Erbsensuppe kredenzt. Den zweiten Gang nahmen sie bei Elisabeth und Mechthild ein, wo sie auf Jutta und Bernd trafen. Hier genossen sie einen raffinierten Rindfleischauflauf. Schließlich waren Christoph und Petra dann selbst Gastgeber zum Dessert. Sie begrüßten Marco, Christin, Renate und Ludger als Gäste und warteten mit einem edlen Schokoladen-Haselnuss-Feigen-Parfait auf. Auch in den anderen Gruppen wurden die Gäste mit kulinarischen Köstlichkeiten wie zum Beispiel Gorgonzola-Schnitzel, Linsensuppe, Ziegenkäse in Speck oder Lauchsuppe verwöhnt.

Petra und Christoph haben den Nachtisch vorbereitet. Foto: Maria Kohrmann-Unfeld

Neben dem ausgezeichneten Essen genossen die Gäste die interessanten Begegnungen und Gespräche. „Es war sehr abwechslungsreich, so als ob man an einem Abend gleich vier Partys besucht“, meinte Ludger Bogers-Hundrup.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN