Dankgottesdienst zum Abschied Thuiner Schwestern haben Fürstenau verlassen

Von Cristina Schwietert

Die vier letzten Thuiner Schwestern Schwester M. Mauritia (von links), Schwester Christina-Maria, Schwester M. Regulindis und Oberin Schwester M. Georgia verlassen Fürstenau. Ihr Konvent im St. Reginenstift ist nun aufgelöst. Foto: Cristina SchwietertDie vier letzten Thuiner Schwestern Schwester M. Mauritia (von links), Schwester Christina-Maria, Schwester M. Regulindis und Oberin Schwester M. Georgia verlassen Fürstenau. Ihr Konvent im St. Reginenstift ist nun aufgelöst. Foto: Cristina Schwietert

Fürstenau. Der Konvent der Thuiner Franziskanerinnen vom heiligen Märtyrer Georg zu Thuine im Alten- und Pflegeheim St. Reginenstift ist kurz vor dem Abriss der alten Gebäude aufgelöst worden, weil es zu wenig Nachwuchs gibt. Die letzten Schwestern sind mit einem Gottesdienst verabschiedet worden.

„Das Haus ohne die Schwestern kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen“, sagte Angelika Wencker, ehemaliges Kuratoriumsmitglied des Fürstenauer St. Reginenstiftes, als die Schwestern, begleitet von zahlreichen Mitschwestern, mit ein

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN