Staub und Schlamm inklusive Aktionsreicher Tag für Fürstenauer Quadkinder

Gut festhalten war angesagt, als die Kinder auf den Soziussitzen der Fahrer des Quadkinder-Teams Platz ihre Runden drehten. Foto: Peter SelterGut festhalten war angesagt, als die Kinder auf den Soziussitzen der Fahrer des Quadkinder-Teams Platz ihre Runden drehten. Foto: Peter Selter

Fürstenau. Für strahlende Kinderaugen sorgten erneut 35 Fahrer von ps-starken Quads, die an der sozialen Aktion "Quadkinder" teilnahmen, die bereits zum vierten Mal auf dem Gelände des Freizeit- und Ferienparks Fürsten Forest stattfand. Rund 60 Kinder erlebten als Mitfahrer auf den Geländefahrzeugen einen ganz besonderen Ferientag.

Marburg, Duisburg, Lippstadt, die Liste der Orte, aus denen sich die Quadfahrer erneut nach Fürstenau aufgemacht hatten, war lang. Mit ihrer Teilnahme unterstützten die Fahrerinnen und Fahrer der vierrädrigen Geländemaschinen die Hilfsaktion der Interessengemeinschaft "Quadkinder", die jetzt Station in Fürstenau machte. 

Vor vier Jahren wurde die Initiative in Rheine in Nordrhein-Westfalen gegründet und wird mittlerweile von über 600 Quad-, Trike- und Sidebyside-Fahrern unterstützt. Ziel der Treffen, die vollständig ehrenamtlich getragen werden, ist es, benachteiligten Kindern und Menschen mit Benachteiligung eine kostenlose Fahrt als Sozius auf den Geländefahrzeugen zu bieten, berichtet Robert Möllers, der die Initiative mit Freunden ins Leben gerufen hat. Mittlerweile habe die Aktion Schule gemacht. Zur Interessengemeinschaft würden mittlerweile neben Fahrern aus Deutschland auch Unterstützer aus Österreich, Luxemburg und der Schweiz gehören. 

Ein unbeschwerter Tag für Kinder

Gut 60 Kinder kamen mit ihren Mamas oder Papas auf das Gelände des Fürstenauer Ferien- und Freizeitparks, um einen aktionsreichen Ferientag zu erleben. Nach einer kurzen Unterschrift der Eltern und einer genauen Anprobe des Helms, der Sturmhaube und der Schutzkleidung ließen sich die jungen Gäste dann auf den Geländemaschinen durch das Gelände des Freizeitparks chauffieren. Die Kinder waren begeistert, eine ordentliche Menge Staub und Schlamm gab es - wie bei den großen Fahrern – im Gelände des Offroad-Parks automatisch dazu.   

Dabei hatten die Organisatoren des Freizeit- und Ferienparks erneut das gesamte Gelände zur Verfügung gestellt. Die Fahrer nutzen die vielfachen Strecken des Geländes, zwar langsam und im kleinen Gang, eifrig. Und den Kindern war ihre Begeisterung anzusehen. Ob bei den Fahrten, beim gemeinsamen Mittagessen mit Bratkartoffeln und Grillfleisch oder einfach beim zwanglosen Spielen auf dem Gelände oder der Hüpfburg  das Ziel der Unterstützer, den Jüngsten einen unbeschwerten Tag zu ermöglichen sei auch an diesem Tag für die Quadkinder wieder erreicht, so Robert Möllers. Informationen zu weiteren Aktionen des Teams der Quadkinder sind zu finden unter www.quadkinder.com.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN