Immer freitags Seit 15 Jahren gibt es in Fürstenau das Frühstück für Senioren

Von Jürgen Schwietert

Zum Frühstücksteam 1 gehören Christa Hopster (stehend von links), Hildegard Röwer, Veronika Moormann und Renate Schoo mit Caritasleiterin Brigitte Mathlage. Sie bewirten die Gäste. Foto: Jürgen SchwietertZum Frühstücksteam 1 gehören Christa Hopster (stehend von links), Hildegard Röwer, Veronika Moormann und Renate Schoo mit Caritasleiterin Brigitte Mathlage. Sie bewirten die Gäste. Foto: Jürgen Schwietert

Fürstenau. Eine Idee realisiert hat die Caritas Fürstenau. Seit 15 Jahren bietet sie, organisiert von fünf ehrenamtlichen Teams, Frühstück für Senioren an. Freitags treffen sie sich im Saal der Seniorenresidenz La Vida. Dabei gibt es neben dem Frühstück in Geselligkeit viele interessante Gespräche.

Fünf Teams ehrenamtlicher Helfer treffen sich abwechselnd, um für Fürstenauer Senioren ein schmackhaftes Frühstück zuzubereiten. Seit  15 Jahren engagieren sie sich. Nach wie vor sind Frauen der ersten Stunde mit dabei. Nur Männer haben sich im Kreise dieser Ehrenamtlichen noch nicht eingefunden. Weitere Freiwillige, egal welchen Geschlechts, sind aber jederzeit willkommen.

Derzeit engagieren sich Christa Hopster, Hildegard Röwer, Renate Schoo und Veronika Moormann in Team 1, Annegret Teske und Brigitte Reckmann in Team 2, Irene Hermann, Ursula Waller und Anne Pater in Team 3, Hedwig Harbecke und Ulla Diekchoff in Team 4 sowie Maria Wübbel und Angela Wahmhoff  in Team 5 für das Seniorenfrühstück. Sie decken und dekorieren die Tafel für bis zu 30 Gäste, kaufen entsprechend ein, kochen und schenken Kaffee ein. Nach den Frühstück muss dann  auch wieder aufgeräumt werden.

„Die Bewohner der Seniorenresidenz La Vida nehmen gerne am Frühstück teil. Dafür biete sich der Raum hervorragend an", sagt Hans-Peter Treichel. „Wir sind aber ebenso wie die Auswärtigen bei der Veranstaltung nur Gäste“, betonte er. Neu dabei ist Veronika Moormann, die sich nach ihrem Eintritt in den Ruhestand gerne ehrenamtlich engagieren wollte. Sie wurde von Renate Schoo, die schon länger dabei ist angesprochen und hilft gerne mit. „Es macht Spaß; ist immer interessant und man wird Neues gewahr“, sagt sie.

Mehr als 750 Mal Frühstück ausgerichtet

Die Idee hatte vor 15 Jahren Josef Staszak aus Hollenstede. Damals wurde auch das Angebot „Essen auf Rädern“ ins Leben gerufen. Und so ist unter der Regie des Caritas Pflegedienst Fürstenau-Neuenkirchen weit mehr als 750 Mal ein schönes Gemeinschaftsfrühstück ausgerichtet worden. „Wir sind dankbar. Die Gemeinschaft hier im Hause La Vida wird dadurch gefördert. Das Schöne ist auch, dass gerade Menschen aus der Bevölkerung nach der Seniorenmesse hinzu kommen“, so Brigitte Mathlage. 

Es seien noch sehr viele Mitwirkende aus der ersten Stunde mit dabei, inzwischen auch neue Helfer hinzu gekommen, so Mathlage. „Es werden weitere interessierte Personen, auch Männer gesucht, die mithelfen wollen." Sie können sich bei Brigitte Mathlage. „Alle, die gerne in Gemeinschaft frühstücken möchten, sind herzlich willkommen. Sie brauchen noch nicht das Rentenalter erreicht haben“, sagt Mathlage. Sie betonte, dass Gemeinschaft gelebt und auch gemeinsam gesungen werde. Und auch Pastor Christoph Scholz ist nach Möglichkeit mit dabei. „Das Frühstück ist eine schöne Einrichtung, um nach den Gottesdienst zusammen zu kommen und sich gemeinsam auszutauschen“, sagte er.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN