Umzug, Feuershow, Zeltlager Großes Burgfest mit Mittelaltermarkt auf der Schlossinsel in Fürstenau

Von Maria Kohrmann-Unfeld

Auch ein Festumzug durch die Fürstenaer Innenstadt gehört zum Programm des Burgfestes. Foto: WerbegemeinschaftAuch ein Festumzug durch die Fürstenaer Innenstadt gehört zum Programm des Burgfestes. Foto: Werbegemeinschaft

Fürstenau. Am 15. und 16. Juni ist es so weit: Auf der Schlossinsel in Fürstenau geht das vierte Burgfest mit Mittelaltermarkt über die Bühne. Dann können die Gäste in das muntere Markttreiben mit vielen Marktständen, Bänkelspielern, Gauklern, Burgreitern und Schwertkämpfern eintauchen.

 Diese Zeitreise in das Mittelalter ermöglicht die Werbegemeinschaft Fürstenau, die zum Burgfest einlädt. „Auch in diesem Jahr konnten wir wieder die ,Zaunreiter‘ aus Emsdetten für die Organisation des Spektakels gewinnen“, freut sich Karin Wolke-Höveler von der Werbegemeinschaft. Die Schlossinsel biete die ideale Kulisse für das inzwischen zur Tradition gewordene Burgfest, das im Wechsel mit dem Mitsommerfest ein Veranstaltungshöhepunkt in Fürstenau ist.

 "Allerley Trank und Speis" genießen 

„Seyd gegrüßt, ihr edlen Leut’“, heißt es bei der offiziellen Eröffnung am Samstag um 15 Uhr auf dem unteren Schlossplatz mit den Jagdhornbläsern und Vertretern aus Verwaltung und Politik. Dann können die Gäste bis 23 Uhr nach Herzenslust „allerley Trank und Speis“ genießen oder sich die Zeit mit Spielen, Theater, Musik und mittelalterlichen Live-Acts vertreiben. Mit Einbruch der Dunkelheit beginnt eine spektakuläre Feuershow mit „Mr. Kerosin“.

 Am Sonntag geht das Markttreiben von 11 bis 18 Uhr weiter. Dann können die Besucher auch einen Bummel durch die verkaufsoffenen Geschäfte machen. Der Eintritt kostet drei Euro; Kinder und „Gewandete“ haben freien Eintritt. 

Bogenbauer, Hornschmiede und Kramerladen

Die Liste der Händler ist lang. Dazu gehören unter anderen eine orientalische Krämerey und der Bogenbauer Taxus Baccata. Einen Schreiberstand mit mittelalterlichen Depeschen, Gänsekiel und Siegellack gibt es ebenfals. Felle-Paul ist da und eine Hornschmiede. Spartakus bietet Holzlaternen, Schwerter und Bekleidung für kleine Ritter an. Am Klangstand wiederum gibt es Musikinstrumente und Windspiele. Karussel und Hexenschießstand machen den Kindern Spaß, aber auch Armbrustschießen, Drachenschleuder, Kinderschminken und Perlendrehen. Beerenweine, Met und Biere sorgen für gute Laune. Im Kramerladen werden unter anderem Weihrauch, Lederwaren, Wolle und Stoffe feilgeboten. Makabre Artikel wie Totenschädel und „appe Finger“ gibt es ebenso wie mittelalterliche Esswerkzeuge und Holzschnitzereien. Holzplanwagen und „Kinderspielereyen“ warten auf die Gäste. Schmuck aus Edelmetall und Specksteinarbeiten gibt es ebenfalls zu kaufen.

Mittelalter-Sippen vor Ort

Weiterhin geben Mittelalter-Sippen mit so klangvollen Namen wie „Rafekalus“ „7 Falken“, „Freyschaerler“, „Berserker“, „Vetternwirtschaft“ oder „Die Schlachtwölfe“ den Besuchern mit ihren mehr als 400 Teilnehmern Einblicke in das mittelalterliche Leben. Das Tanzlager „Goldenes Bäumchen“ erfreut zudem mit historischen Tanzvorführungen. Das Wandertheater „Lull & Lall“ unterhält die Gäste ebenso wie Blacksmith, der Schmied. Eine besondere Attraktion sind außerdem die Stelzenläufer.

Auch Gefängnishotel hat geöffnet

 In den Tavernen können sich alle bei heißen und kalten Getränken vom Marktgeschehen ausruhen. Zudem gibt es Kartoffelpuffer, Backkartoffeln, Apfelringe, Mandeln, Hirschbratwurst, Ritterspieße und vieles mehr.

 Auch das frisch renovierte Amtsgefängnis wird seine Türen öffnen und hungrige Mäuler statt mit Wasser und Brot mit Kaffee und Kuchen verwöhnen.

Und: Am Samstag und Sonntag jeweils um 14 Uhr werden die „Zaunreiter“ einen Festumzug durch die Innenstadt veranstalten – eine weitere Attraktion.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN