Mitgliederversammlung Trockenheit hat Schwagstorfer Feuerwehr zu schaffen gemacht

Von Jürgen Schwietert

Ernannte, Geehrte und Beförderte im Kreise der Gäste der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schwagstorf.
Foto: Jürgen SchwietertErnannte, Geehrte und Beförderte im Kreise der Gäste der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schwagstorf. Foto: Jürgen Schwietert

Schwagstorf. Gemeindebrandmeister Reiner Berndsen hat in der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schwagstorf Ortsbrandmeister Josef Hemme, der vorher Hauptlöschmeister war, zum Brandmeister ernannt. Mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen in Silber für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Thomas Barkmann und Christian Holstein geehrt.

Zur Mitgliederversammlung im Feuerwehrhaus in Schwagstorf begrüßte Ortsbrandmeister Josef Hemme zahlreiche Gäste aus Politik und Verwaltung sowie von der Feuerwehrführung, aber auch die Ehrenmitglieder Hugo Hengelage und Franz Kormann. Sein besonderes Willkommen galt Anna-Lena Belage, Max Nestroy sowie Jörg aus dem Moore, die zu Feuerwehrmann, -frau und -anwärter ernannt wurden. Sein Dank galt seinem Team, der Verwaltung und der Gemeindefeuerwehrführung sowie dem Förderverein Feuerwehr und Dorfleben für die Unterstützung. 

Schwerpunktthemen: Josef Hemme ging auf die relativ hohe Zahl von Einsätzen ebenso wie auf die Erstellung des Feuerwehrbedarfsplans ein. Wie er berichtete, sind die Bauarbeiten beim Marienstift abgeschlossen; die Brandmeldeanlage mit ihren 800 Meldern konfiguriert. „Es gibt in der Samtgemeinde kein vergleichbares Objekt“, so Hemme.

Rückblick: Den Jahresbericht stellt der stellvertretende Ortsbrandmeister Hendrik Oevermann vor. Im vergangenen Jahr rückte die Feuerwehr zu 17 Brandeinsätzen aus. Die Waldbrände bei der großen Hitze im vergangenen Sommer beanspruchten die Feuerwehrleute besonders. Es kamen 950 Einsatzstunden zusammen. Auch die Zahl der Hilfeleistungseinsätze, darunter bei Verkehrsunfällen und Trinkwasserversorgung, war mit 34 recht hoch. Verzeichnet wurden 437 Stunden. Insgesamt wurden 1411 Einsatzstunden geleistet. Oevermann ging weiterhin auf die lange Trockenheit, die auch bei den Feuerwehren zu Versorgungslücken führte, ein. Aus diesem Grunde wurde ein Wasserbehälter von der Samtgemeinde angeschafft. Er wurde auf dem in Schwagstorf stationierten Löschgruppenfahrzeug verlastet. Deutlich wurde auch, dass die unabhängige Löschwasserversorgung ausgebaut werden müsse. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 3580 Dienststunden geleistet. 

Grußworte: Der stellvertretende Samtgemeindebürgermeister Jörg Brüwer forderte einen hohen Stellenwert der Feuerwehrleute in der Gesellschaft, besonders bei den Arbeitgebern. Auf weiterhin gute Zusammenarbeit freute sich Feuerwehrsachbearbeiterin Magdalena Föcke. Auf das ereignisreiche Jahr, gut und professionell durch die Feuerwehr Schwagstorf abgearbeitet, ging Brandabschnittsleiter Ralf Auf dem Felde ein. Weiterhin sprach er die Hoffnung auf Planungssicherheit durch den Feuerwehrbedarfsplan aus. Die gelungene Zusammenarbeit mit dem neuen Ortsbrandmeister Josef Hemme lobt Gemeindebrandmeister Reiner Berndsen. Für die gute Zusammenarbeit besonders auch in Sachen Jugendfeuerwehr dankte der Ortsbrandmeister Gunnar Tetzlaff der Freiwilligen Feuerwehr Fürstenau. Den Reigen der Grußworte beendete Bürgermeister Herbert Gans.

Wahlen: Der stellvertretende Ortsbandmeister Hendrik Oevermann wurde dem Samtgemeinderat zur Wahl für eine weitere sechsjährige Wahlperiode vorgeschlagen. Bestätigt wurden Atemschutzwart Martin Niemeyer und Kassenwart Thomas Barkmann für drei weitere Jahre. 

Termine: 14. April: Clemens Volbers Pokal, 22. Mai: Samtgemeindeübung, 14. Juni: Feuerwehrverbandstag, 2. Oktober: Feuerwehrfest, 28. Dezember: Kohlgang. Weiterhin steht ein Besuch der FF Parum auf dem Programm.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN