Start am 25. März Schmutzwasserkanäle in der Fürstenauer Innenstadt werden saniert

Auch an der St. Georg-Straße in Fürstenau sollen die Schmutwasserkanäle saniert werden. Die Arbeiten beginnen am 25. März. Foto: Jürgen SchwietertAuch an der St. Georg-Straße in Fürstenau sollen die Schmutwasserkanäle saniert werden. Die Arbeiten beginnen am 25. März. Foto: Jürgen Schwietert

Fürstenau. Ab dem 25. März beginnt der Wasserverband Bersenbrück mit der Sanierung von Schmutzwasserkanälen in der Fürstenauer Innenstadt.

In Ordnung gebracht werden die Kanäle in den Bereichen der Burgstraße, der Großen Straße, der St.-Georg- Straße sowie Buten Porten. Bei den Inspektionen seien dort größere Schäden festgestellt worden, so der Wasserverband. 

Roboterfräse kommt zum Einsatz

Ab der 13. Kalenderwoche würden mithilfe einer ferngesteuerten Roboterfräse feste Ablagerungen und einragende Hindernisse aus den Kanälen herausgeschält. Die Arbeiten seien notwendig, um die neuen Kanäle passgenau in das vorhandene Rohrsystem einbauen zu können. Die Kanäle würden in geschlossener Bauweise durch das sogenannte Schlauchinlinerverfahren instand gesetzt. Im Zuge des Straßenneubaus zur Innenstadtsanierung würden dann später die Anschlussleitungen bis zur Grundstücksgrenze in offener Bauweise erneuert.

Verkehrsbehinderungen möglich

Zur Vorbereitung haben Mitarbeiter des beauftragten Ingenieurbüros Frilling und Rolfs und des Unternehmens Aarsleff die betroffenen Anwohner schriftlich über den Ablaufplan informiert. Trotz aller Vorbereitungen könne es zu Behinderungen im Verkehr kommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN