Hornfesselspange erhalten Jagdhornbläser bestehen Prüfung im Reinhold-Stief-Haus in Fürstenau

Von Maria Kohrmann-Unfeld

Über die Jagdhornbläserspange freuten sich Hilke Beckemeyer, Jochen Bohmann, Ralf Brunegraf, Thomas Buschermöhle, Frank Dierker, Susanne Hagemann-Hollenberg, Karin Keck, Kirsten Meyer, Silke Plog und Helmut Schadwinkel. Foto: Maria Kohrmann-UnfeldÜber die Jagdhornbläserspange freuten sich Hilke Beckemeyer, Jochen Bohmann, Ralf Brunegraf, Thomas Buschermöhle, Frank Dierker, Susanne Hagemann-Hollenberg, Karin Keck, Kirsten Meyer, Silke Plog und Helmut Schadwinkel. Foto: Maria Kohrmann-Unfeld

Fürstenau. Geschafft: Zehn Frauen und Männer haben im Reinhold-Stief-Haus in Fürstenau die Jagdhornbläserprüfung abgelegt. sie können nun aktiv in einer Jagdhornbläsergruppe mitwirken. Mit Stolz nahmen die Absolventen ihre erste Trophäe, die kupferne Hornfesselspange nebst Urkunde aus der Hand des DJV-Kreisvorsitzenden Thomas Lammerding entgegen.

„Alle Teilnehmer haben mit recht unterschiedlichen, aber doch teilweise beachtenswerten Leistungen die kupferne Hornfesselspange erreicht“, so Bernhard Gerdes, der vier der Bläser ausbildete. Weitere sechs Teilnehmer übernahm Dieter Schlüwe.

 Die Prüflinge hatten jeweils fünf durch Los bestimmte Jagdsignale einzeln in einer für den Jagdgebrauch ausreichenden Tonqualität zu blasen. Als Wertungsrichter fungierten der Vorsitzende der Jägerschaft Bersenbrück Thomas Lammerding sowie Anita Kuschel und Bernhard Gerdes, Bläserobleute der Jägerschaften Lingen und Bersenbrück.

Mit einem zünftigen Wildgericht gefeiert

Die Jagdhornbläserspange erhielten Hilke Beckemeyer, Jochen Bohmann, Ralf Brunegraf, Thomas Buschermöhle, Frank Dierker, Susanne Hagemann-Hollenberg, Karin Keck, Kirsten Meyer, Silke Plog und Helmut Schadwinkel.

Nach der Prüfung wurde bei einem zünftigen Wildgericht ausgiebig gefeiert.

.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN