38 aktive Kameraden Feuerwehr Grafeld blickt auf 2985 Stunden Dienst zurück

Von Jürgen Schwietert

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ernannt und befördert wurden diese Mitglieder im Kreis der Gäste bei der Freiwilligen Feuerwehr Grafeld. Foto: Erika SchwietertErnannt und befördert wurden diese Mitglieder im Kreis der Gäste bei der Freiwilligen Feuerwehr Grafeld. Foto: Erika Schwietert

Grafeld. Ohne die Feuerwehren geht es nicht, das wurde auf der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Grafeld deutlich.Geehrt wurde für 75 Jahre Mitgliedschaft Wilhelm Greskamp.

Den Jahresbericht für das vergangenen Jahr stellte Ortsbrandmeister Andreas Triphaus in der Schützenhalle vor, nachdem er alle Gäste begrüßt hatte.

Rückblick: Es gab zwei Bränden, zwei Alarmübungen sowie zehn technischen Hilfeleistungen und mehreren Einsätzen im Rahmen der nachbarschaftlichen Löschhilfe. Ein Dank gebührte den Landwirten, die bei Flächenbränden schnell mit Güllewagen voller Wasser anrückten. Ebenfalls ging Andreas Triphaus auf den Großbrand in der Nachbargemeinde Wettrup ein. „Dieser Brand war eine Herausforderung“, betonte er. Die Einsatztaktik wurde bei der Samtgemeindeübung und bei einer Übung mit eine großen Anfall von Verletzten trainiert. Gut angenommen wurde das neu strukturierte Osterfeuer. Die Kameradschaft wurde bei zahlreichen Aktivitäten gefestigt. 

Statistik: Der Feuerwehr gehören 38 aktive Kameraden im Durchschnittsalter von 36,1 Jahren sowie 18 Mitglieder der Altersabteilung an. Bei Einsatz und Ausbildung wurden 2985 Stunden Dienst geleistet. Der Förderverein verzeichnet 127 Mitglieder. 22 Dienstabende wurden verzeichnet.  

Ehrungen/ Ernennungen/ Beförderungen: Mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen für 25 Dienstjahre wurde Johannes Evers, jun. ausgezeichnet. Feuerwehrmann des Jahres wurde Lukas Berndsen. Zum Feuerwehrmann wurde Timo Ahrend ernannt. Zum Oberfeuerwehrmann wurde Tobias Jansen, zum Hauptfeuerwehrmann Lukas Berndsen und zum Hauptlöschmeister Michael Middendorf befördert. Geehrt wurde für 75 Jahre Mitgliedschaft Wilhelm Greskamp.

Wahlen: Bestätigt wurden Helmut Sabelhaus (Gerätewart), Lars Middendorf (Stellv. Gerätewart), Roland Triphaus (Schriftführer und Kassenwart) Stephan Herrmann (Stellv. Schriftführer und Kassenwart) sowie Florian Stolte Greskamp (Atemschuztbeauftragter).

Grußworte: Feuerwehrsachbearbeiterin Magdalena Föcke dankte für die geleistete Arbeit sowie für die gute Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Feuerwehr. Jürgen Schwietert, stellvertretender Vorsitzender des Ausschuss für Ordnung, Brandschutz und Kultur in der Samtgemeinde Fürstenau, dankte den engagierten Kameraden für ihre Arbeit und bezog besonders die Frauen mit ein. Ratsherr Wilhelm Apke dankte im Namen der Gemeinde Berge. „Hier wird noch Arbeit geleistet, die weit über das hinaus geht, was eben Pflichterfüllung ist. Hier wird mit Leidenschaft und Herzblut gearbeitet“, betonte er. Auf die Mobilen Retter, die in Grafeld recht stark engagiert sind, ging Gemeindebrandmeister Reiner Berndsen ein. Er zeigte sich sehr erfreut, dass zahlreiche Kameraden tätig sind. Jörg Biemann, Ortsbrandmeister Berge, lud zum Jubiläum 125 Jahre FF Berge vom 14. bis 16. Juni ein.

Ausblick:  Am 23. März wird gebosselt, am 21. April ein Osterfeuer abgebrannt, am 11. Mai eine Radtour angeboten, am 19. Oktober das Kameradschaftsfest gefeiert und am 6. Dezember dem Nikolaus gedacht. Die Mitgliederversammlung des Fördervereins findet am 19. Oktober statt. 



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN