Ein Ausblick Was 2019 in der Samtgemeinde Fürstenau wichtig wird

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sie wollen es wieder wissen: Unter der Regie von Cheforganisator Dietmar Plagge (Dritter von links) wird im April wieder eine Messe auf dem Gelände des Freizeit- und Ferienparks Fürsten Forest in Fürstenau über die Bühne gehen. Foto: Jürgen SchwietertSie wollen es wieder wissen: Unter der Regie von Cheforganisator Dietmar Plagge (Dritter von links) wird im April wieder eine Messe auf dem Gelände des Freizeit- und Ferienparks Fürsten Forest in Fürstenau über die Bühne gehen. Foto: Jürgen Schwietert

Fürstenau/Bippen/Berge. Die große Messe "Forest Spring" in Fürstenau, der Kindergartenausbau in Berge, die neue Turnhalle in Bippen – das sind drei von vielen Themen, die 2019 für die Menschen in der Samtgemeinde Fürstenau wichtig werden. Einen Überblick gibt Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken.

Politik und Verwaltung in der Samtgemeinde Fürstenau waren sich bereits 2018 einig, die neuen finanziellen Spielräume vor allem für Investitionen in den  Bereichen Familie und Bildung zu nutzen. Symbolkraft hierfür hat das neue Kinderzentrum mit Sprachheilgruppe, Kindergarten, Krippe und Frühförderung, das im Januar Am Gültum in Fürstenau eröffnet worden ist und rund zwei Millionen Euro gekostet hat.

Neue Reithalle in Arbeit

Es ist ein weiterer Baustein für den geplanten Bildungscampus mit der Integrierten Gesamtschule, der Grundschule sowie dem Schulreitsportzentrum. In diesem Jahr wird nun eine überdachte Reitanlage sowie ein Setty-Paddock hinzu kommen. So sollen weitere Kapazitäten für die Umsetzung des pädagogischen Konzeptes "Kinder mit Pferden stärken" geschaffen werden, an dem die Schulen, der Reit- und Fahrverein sowie das Kinderzentrum gemeinsam arbeiten. Vom Krabbelkind bis zum IGS-Oberstufenschüler sollen alle die Möglichkeit erhalten, Angebote rund um den Reitsport wahrzunehmen – ob es um Voltigieren im Abitur geht oder um die Nutzung von Shettys für die logopädische Arbeit im Kinderzentrum.

Planungen für neuen Busbahnhof angelaufen

Um den Bildungscampus stimmig abzurunden, muss ein neues Verkehrskonzept her, dass auch die Neugestaltung des Busbahnhofes sowie die Überarbeitung der Parkplatzsituation an der Grundschule beinhaltet – das alles wird Millionen Euro kosten. Ohne Förderanträge beim Land wird es nicht gehen, wie die Kommunalpolitik weiß.

Wichtig werde auch der Umbau und die Erweiterung des Kindergartens in Berge ebenso wie die geplante Erweiterung der Turnhalle in Bippen, so Benno Trütken. "Darüber hinaus darf man gespannt sein, welche Fortschritte der Umbau und die Erweiterung der Grundschule Fürstenau 2019 machen werden", so der Samtgemeindebürgermeister. Vor dem Hintergrund von Inklusion und Integration sowie der verstärkten Bedeutung des Ganztages müssten an der Grundschule neue Räume unter anderem für die  Kleingruppenarbeit und die Mittagsverpflegung geschaffen werden.

IGS wird saniert

Da Ende 2018 sowohl Kreistag als auch Samtgemeinderat beschlossen hätten, die Schulträgerschaft für die IGS bei der Samtgemeinde zu belassen, müsse nun endlich die schon lange erwartete Sanierung der Jahrgangsbereiche 5 und 6 über die Bühne gehen, betont Benno Trütken. Entsprechende vorbereitende Untersuchungen habe die Samtgemeinde bereits in Auftrag gegeben. Parallel dazu habe sich die Schule nach der Überarbeitung ihres pädagogischen Konzeptes auf den Weg gemacht, um das passende Raumkonzept zu erarbeiten.

Damit noch nicht genug: Die Samtgemeinde erstellt derzeit zudem Konzepte für die Sanierung und langfristige Sicherung der Freibäder in Bippen und Fürstenau. Sie sind sanierungsbedürftig. Und auch hier ist die Kommune auf Fördergelder angewiesen.

Feuerwehrbedarfsplan in Arbeit

Ebenfalls konzeptionell aufstellen möchten Rat und Verwaltung sich in Sachen Feuerwehr. Dazu ist ein Feuerwehrbedarfsplan in Auftrag gegeben worden, auf dessen Ergebnisse nun alle Beteiligten mit Spannung warteten, damit 2019 die Prioritäten für die weitere Entwicklung der Feuerwehren gemeinsam festgelegt werden könnten, so Benno Trütken.

Baulich wird 2019 überdies der Startschuss für die Neugestaltung des Pferdemarkt im Rahmen der Innenstadtsanierung fallen. Der Planer sei bereits in die Arbeit eingestiegen und hoffe auf schnelle Zustimmung für seine Entwürfe, damit möglicherweise noch im zweiten Halbjahr die Bauarbeiter anrücken könnten, wie der Samtgemeindebürgermeister weiter erklärt.

Mehr als 30.000 Gäste bei Messe "Forest Spring" erwartet 

Die überragende Veranstaltung wird 2019 zweifellos die Messe "Forest Spring" auf dem Gelände des Freizeit- und Ferienparkes Fürsten Forest sein. Am 27. und 28. April erwarten die Organisatoren bei der dritten Auflage wieder mehr als 30.000 Gäste. Neben einem großen Unterhaltungsprogramm sowie den Ständen vom mehr als 150 Ausstellern ist erstmals auch eine Jobbörse für junge Leute geplant.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN