Mit Schafen und Pony Nachbarschaft in Settrup hat lebendige Krippe aufgebaut

Von Jürgen Schwietert

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Geschafft: Die Nachbarschaft am Bahnof in Settrup hat wieder eine lebendige Krippe aufgebaut. Foto: Jürgen SchwietertGeschafft: Die Nachbarschaft am Bahnof in Settrup hat wieder eine lebendige Krippe aufgebaut. Foto: Jürgen Schwietert

ja/jesc Settrup. Lebendige Krippe, die Dritte: Die Nachbarschaft am Bahnhof in Settrup – allen voran Schäfer Kai Mithöfer – hat wieder am Wegesrand für alle Einwohner und Gäste biblische Zustände hergestellt. Bis zum 6. Januar 2019, dem Dreikönigstag, wird vor der Hausnummer 5 die lebendige Krippe zu sehen sein.

Die Krippe verfügt neben einem Stall mit einer Box für ein Pony auch über eine Box für ein Mutterschaf und zwei Lämmer. Ein Blickfang sind die Figuren von Maria und Josef und dem Jesuskind in der Krippe. Auch ein Kutschwagen mit Rentier und Weihnachtsmann fehlt nicht. Zudem ist die Krippe abends weihnachtlich beleuchtet, auf dem Dach ist eine Sternschnuppe zu sehen. Die Fläche zwischen den Ställen und der Straße sind mit Blick auf die Besucher mit Holzhackschnitzeln befestigt.

Absolutes Fütterungsverbot

An der Aktion beteiligt waren die Familien Lübke, Filbert, Röwer, Brömmelkamp-Röwer und die Initiatoren, Familie Mithöfer. Jetzt wurde die Krippe in einer kleinen Feierstunde mit leckerem Kuchen und winterlichen Getränken eingeweiht. Die Krippe könne jederzeit besichtigt werden, so Kai Mithöfer. Es bestehe aber ein absolutes Fütterungsverbot. Darauf sollten die Besucher Rücksicht nehmen, so der Schäfer.

Begeisterte Besucher

Gleichwie: An Gesellschaft wird es den Tieren nicht mangeln. Das hat die Vergangenheit gezeigt. Als die Nachbarschaft die lebendige Krippe 2016 das erste mal aufgebaut hatte, hielten die Autos im beschaulichen Settrup an manchen Tagen im Zehn-Minuten-Takt an, erinnert sich Kai Mithöfer. Die Fahrer und Beifahrer seien ausgestiegen, hätten sich alles begeistert angesehen und die Tiere gestreichelt. Sogar am Heiligabend.

Anders wird das wohl auch in diesem Jahr nicht sein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN