Stadtdirektor als Kassierer Lidl an der Fröhlkingstraße in Fürstenau eröffnet

Von Jürgen Schwietert

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Fürstenau. Die neue Lidl-Filiale an der Fröhlkingstraße in Fürstenau öffnete ihre Türen. An der Kasse saß zum Auftakt zunächst Stadtdirektor Benno Trütken. Das, was er kassierte, kommt der Stadtstiftung in Fürstenau zugute.

Gäste aus dem öffentlichen Leben, Baufirmen und Nachbarn hatten vorab bereits am Mittwochabend die Möglichkeit, sich bei einem Empfang über den neuen Markt zu informieren. Lidl-Manager Steffen Noll skizzierte zunächst den Werdegang des Objekts. Innerhalb von nur 29 Wochen sei die Filiale realisiert werden. Er sprach allen Beteiligen, besonders der Stadtverwaltung mit Monika Kolosser vom Fachdienst Planen und Bauen, sein Dankeschön für die kompetente Unterstützung aus. Ein Lob gab es auch für die Handwerker, die das Objekt in der geplanten Zeit realisierten.

Weiterhin erinnerte Noll an die Eröffnung des alten Marktes im Aue-Center im Jahr 2000 mit seiner Fläche von 800 Quadratmetern, den nun künftig das Dänische Bettenlager nutzen wird. Es würden sich Welten auftun. Der neue Markt verfüge über 1300 Quadratmeter und ein neues Konzept. Zudem sei eine Fotovoltaik- sowie eine Anlage zur Wärmerückgewinnung installiert worden. „Einen Gasanschluss gibt es nicht mehr“, so der Lidl-Manager.

Trütken kassiert Spende für die Stadtstiftung

Neben zahlreichen weiteren Gästen gratulierte auch Fürstenaus Bürgermeister Herbert Gans. Er sei froh, dass nach der Schließung des Philipps-Marktes auf der Fläche wieder Neues entstanden sei – verbunden mit der Schaffung von Arbeitsplätzen. Auch freute sich Herbert Gans über das Engagement der Firma Lidl für die Tafeln. Anschließend führte Lidl-Projektleiter Bau, Andreas Schneider, die Gäste durch den Markt mit seinen 3500 Artikeln, dem Lager- und Logistikbereich sowie den Sozial- und Technikräumen.

Am Donnerstagmorgen ging das offizielle Kundengeschäft los. An der Kasse arbeite zunächst Stadtdirektor Benno Trütken. Das tat er besonders gerne, denn das, was er kassiert, wird der Stadtstiftung in Fürstenau zugute kommen. „Wir haben ihn als Praktikant eingestellt. Er macht seine Sache sehr gut“, witzelte Steffen Noll. Unter der Leitung von Claudia Tebbenhoff sind 30 Mitarbeiter für den Markt tätig. Insgesamt seien zehn neue Arbeitsplätze geschaffen worden, so Noll. Jährlich werde ein Lehrling zum Kaufmann im Einzelhandel ausgebildet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN