„Helfer in der Nachbarschaft“ Ehrenamtliche Versichertenberater aus Vechtel und Schwagstorf geehrt

Von Maria Kohrmann-Unfeld

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sie sind seit 25 Jahren als ehrenamtliche Versichertenvertreter engagiert: Reinhard Holthaus und Heinz-Josef Kemper (rechts). Foto: Maria Kohrmann-UnfeldSie sind seit 25 Jahren als ehrenamtliche Versichertenvertreter engagiert: Reinhard Holthaus und Heinz-Josef Kemper (rechts). Foto: Maria Kohrmann-Unfeld

mkun Schwagstorf/Vechtel. Seit 25 Jahren setzen sich Reinhard Holthaus aus Vechtel und Heinz Josef Kemper aus Schwagstorf als „Helfer in der Nachbarschaft“ ein. Anlässlich dieses Jubiläums wurden die ehrenamtlich tätigen Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV Bund) nach Berlin eingeladen und im Rahmen einer Feierstunde geehrt.

Der Vorsitzende der Vertreterversammlung der DRV Bund, Rüdiger Hermann, und die Präsidenten der DRV Bund, Gundula Rossbach sowie die Direktorin der DRV Bund, Brigitte Gross würdigten die Arbeit von Reinhard Holthaus und Heinz-Josef Kemper. Versichertenberater werden von der Vertreterversammlung der DRV Bund in ihre Ämter gewählt. Sie sind für viele Menschen eine unschätzbare Hilfe. Sie helfen ihnen, sich im Rentenversicherungsrecht zurecht zu finden, klären Versichertenkonten und nehmen Rentenanträge entgegen. „Oft sind es komplizierte Gespräche. Aber Rentenrecht und Beratung sind nicht langweilig.

Bindeglied zwischen Bürger und Verwaltung

Wir sind immer bemüht, unserem Gegenüber eine Lösung anzubieten. Wir sind ein Bindeglied zwischen Bürger und Verwaltung, und wir sind vor Ort“, betonen die beiden Jubilare. Reinhard Holthaus und Heinz Josef Kemper bieten Sprechtage in Bersenbrück, Nortrup, Bippen und Fürstenau an. Allein in den vergangenen Jahren haben beide mehrere 1000 Beratungen durchgeführt und entsprechend viele Anträge aufgenommen. Diese werden elektronisch erfasst und der Rentenversicherung direkt überstellt. Das spart Zeit und Papier.

Das notwendige Rüstzeug für die Beratungen erhalten Reinhard Holthaus und Heinz-Josef Kemper in regelmäßigen Weiterbildungen. Darüber hinaus beteiligen sie sich an einem überregionalen Arbeitskreis mit Kollegen aus den angrenzenden Landkreisen.

Umfassende Kenntnisse

Beide Jubilare blicken auf mehr als drei Jahrzehnte berufliche Tätigkeit bei der Krankenkasse DAK zurück. Reinhard Holthaus war zuletzt als Regionalleiter für die Grafschaft Bentheim, Osnabrück und für das südliche Emsland tätig, Heinz Josef Kemper als Leiter des Servicecentrums für den Altkreis Bersenbrück und den Bereich Damme. Beide kennen daher nicht nur die Region, sondern verfügen darüber hinaus über umfassende Kenntnisse im Bereich der Sozialversicherung. So empfehlen sie zum Beispiel allen, die eine Altersrente beziehen, aber noch berufstätig sind, sich über die sogenannte „Flexi- Rente“ zu informieren

In ihrer Freizeit reisen beide Jubilare gerne und gehen ihren sportlichen Interessen nach. Während Holthaus sich mit Jogging fit hält, schwingt sich Kemper auf sein Fahrrad und fiebert an den Wochenenden leidenschaftlich für „seinen“ 1. FC Kaiserslautern.

Terminvereinbarungen mit den Versichertenberatern sind wie folgt möglich: Reinhard Holthaus, Telefon 0160 960 50 628/ www.Holthaus-Versichertenberater.de, Heinz-Josef Kemper, Telefonr: 0170 2813094 /kemper-schwagstorf@t-online.de


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN