Gemeinsame Feier Feuerwehren aus Vechtel und Kayna seit 25 Jahren Partner

Von Jürgen Schwietert

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Geschenk für die Gäste. Maik Saupe (Mitte) erhielt stellvertretend das Modell des Ford Transit, der heute im Oldtimer-Museum in Fürstenau steht und einst wertvolle Dienste in Kayna leistete. Mit Maik Saupe freuten sich Rolf Tepe, Hermann Voss, Helmut Tolsdorf Karl-Heinz Thole und Benno Trütken.Foto: Jürgen SchwietertEin Geschenk für die Gäste. Maik Saupe (Mitte) erhielt stellvertretend das Modell des Ford Transit, der heute im Oldtimer-Museum in Fürstenau steht und einst wertvolle Dienste in Kayna leistete. Mit Maik Saupe freuten sich Rolf Tepe, Hermann Voss, Helmut Tolsdorf Karl-Heinz Thole und Benno Trütken.Foto: Jürgen Schwietert

Vechtel. Die Feuerwehren aus Vechtel und Kayna in Sachsen-Anhalt haben ihre seit 25 Jahren bestehende Partnerschaft gefeiert. Entstanden ist sie in den Jahren nach dem Zusammenschluss beider deutscher Staaten.

Nachdem die Gäste im Ferienhof Nyenhuis Quartier bezogen hatten, ging es zunächst mit einem Spielnachmittag am Feuerwehrhaus in Vechtel weiter. Unter anderem galt es, Hufeisen treffsicher zu werden oder Gummiringe unfallfrei zu transportieren.

Ein Willkommen sprach zudem Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken den Gästen aus. „Es ist schön, wenn eine Partnerschaft so gelebt wird“, betonte der oberste Feuerwehrchef. Er hoffe, dass sie noch lange in dieser Form bestehen bleibe.

Tragkraftspritzenfahrzeug nach Kayna gebracht

Auf die Entstehung der Partnerschaft ging Vechtels Ortsbrandmeister Rolf Tepe ein. Als es seinerzeit um Hilfe für Feuerwehren in der ehemaligen DDR gegangen sei, habe der jetzige Ehrenortsbrandmeister Hermann Voss sei Amt inne gehabt. Gemeinsam hätten der damalige Feuerwehrsachbearbeiter der Samtgemeinde Fürstenau, Franz Kormann, sowie der damaligen Gemeindebrandmeister Kurt Ricker das Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) nach Kayna gebracht. Dort habe es noch 19 Jahre lang der Feuerwehr wertvolle Dienste geleistet. Schließlich habe er vor sechs Jahren das Gefährt wieder abgeholt, und zwar gemeinsam mit dem damaligen Gemeindebrandmeister Heinrich Brinkers, wie Rolf Tepe weiter berichtete. „Wir wurden in Kayna immer hervorragend aufgenommen und bewirtet“, freute sich Rolf Tepe.

Eine neue Heimat in Fürstenau

Inzwischen hat das Tragkraftspritzenfahrzeug eine neue Heimat beim Feuerwehr-Oldtimer-Club Fürstenau gefunden. Interessierte Besucher können es dort besichtigen.

Neben Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken zollte auch Bippens Bürgermeister Helmut Tolsdorf den Kameraden ein dickes Lob für die seit 25 Jahren währende Partnerschaft. „Gemeinsam macht ihr eine gute Sache“, betonte er.

Auch Gemeindebrandmeister Reiner Berndsen, der vor der Jubiläumsfeier noch einen Lehrgang an der niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz absolviert hatte, würdigte die Freundschaft. „Ich freue mich, dass wir mit Kayna die Partnerschaft haben aufrecht erhalten können“, betonte er.

Stimmungsvolle Jubiläumsfeier

In seiner Erwiderung dankte Kaynas Ortsbrandmeister Maik Saupe für die Ausrichtung der stimmungsvollenJubiläumsfeier. Er bedauerte, dass von den damaligen Kameraden nicht mehr alle dabei sein könnten und wünschte sich, dass es weiterhin regelmäßig gegenseitige Besuche gebe.

Zum Abschluss des offiziellen Teils gab es ein Modell des Tragkraftspritzenfahrzeuges – einen Ford Transit. „Vielen Dank. Damit habt ihr uns eine große Freude gemacht“, so Maik Saupe.

Zum Abschluss des Tages gab es ein gemeinsames Grillen. Ortsbrandmeister Rolf Tepe und sein Team mit Karl-Heinz Thole, Jan Hinrich Tepe und Hendrik Hopmann sowie weitere Kameraden hatten alles bestens vorbereitet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN