Enge Kooperation mit Terra-Vita Kuhlhoff Bippen soll Eiszeit-Entdeckerpfad bekommen

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Freuten sich über die Kooperation: Kuhlhoff-Vorstand Johannes Nyenhuis, Kuhlhoff-Geschäftsführer Alfons-Julius Bruns, Terra-Vita-Geschäftsführer Hartmut Escher und Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken (von links). Foto: KuhlhoffFreuten sich über die Kooperation: Kuhlhoff-Vorstand Johannes Nyenhuis, Kuhlhoff-Geschäftsführer Alfons-Julius Bruns, Terra-Vita-Geschäftsführer Hartmut Escher und Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken (von links). Foto: Kuhlhoff

Bippen. Einen doppelten Grund zu feiern gab es am Kuhlhoff in Bippen: Zum einen wurde die Kooperation zwischen dem Bildungszentrum und dem Natur- und Geopark Terra-Vita schriftlich besiegelt. Gleichzeitig stellte die niedersächsische Bingo-Umweltstiftung (NBU) für die Entwicklung eines Eiszeit-Entdeckerpfades 29.900 Euro bereit. Das teilte das Bildungszentrum Kuhlhoff Bippen mit.

Mit dieser Förderung wolle der Natur-und Geopark Terra-Vita in Zusammenarbeit mit dem Kuhlhoff einen rund sechs Kilometer langen Themenweg erarbeiten, heißt es in einer Mitteilung. Das Gebiet um den Kuhlhoff gehört zu den Ankumer Höhen und ist durch die letzte Eiszeit geprägt. „Der Höhenzug als Stauchendmoräne aus Sand, Lehm und Kies sowie beeindruckenden Findlingen und Binnendünen gehört zu den auffälligen Erscheinungen, die auch heute noch gut im Gelände zu erkennen sind“, sagte Terra-Vita-Geschäftsführer Hartmut Escher. Die außergewöhnlich gute Erlebbarkeit der eiszeitlichen Hinterlassenschaften sei Anlass genug für einen Lehrpfad.

Bereicherung für Bildungszentrum

Kuhlhoff-Geschäftsführer Alfons-Julius Bruns und Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken freuten sich über die engere Kooperation und den Startschuss für ein gemeinsames Projekt: Mit dem Eiszeit-Entdeckerpfad entstehe neben dem Haifischzentrum ein weiterer attraktiver Anziehungspunkt am Kuhlhoff, der das Umweltbildungsangebot für Kindergärten, Schulen, Familien und Wanderer zukünftig bereichern könne.

Bingo-Umweltstiftung lobt Konzept

Grüße ließ der Geschäftsführer der Bingo-Umweltstiftung, Karsten Behr, übermitteln. Er lobte das Konzept des Entdeckerpfades: „Die Nutzung von Medien wie Smartphones bieten die Chance, Heranwachsende durch neue Kommunikationsformen zur Auseinandersetzung mit Umweltthemen zu motivieren“. Gleichzeitig würden klassische Elemente wie Infotafeln eingesetzt, um Besucher im Natur- und Geoparks Terra-Vita anzusprechen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN