„Modenschau in`n Ossenstall“ „Theaterlüe“ aus Fürstenau laden zur Premiere ihres neuen Stücks ein

Von Maria Kohrmann-Unfeld

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das sind die Schauspieler: Die „Theaterlüe“ aus Fürstenau laden am 12. Oktober, 19.30 Uhr, zur Premiere ihres neuen Stückes „Modenschau in`n Ossenstall“ in die Aula der IGS ein. Foto: Maria Kohrmann-UnfeldDas sind die Schauspieler: Die „Theaterlüe“ aus Fürstenau laden am 12. Oktober, 19.30 Uhr, zur Premiere ihres neuen Stückes „Modenschau in`n Ossenstall“ in die Aula der IGS ein. Foto: Maria Kohrmann-Unfeld

mkun Fürstenau. Nach zwei Jahren Wartezeit ist es wieder so weit. Die „Theaterlüe aus Fürstenau“ präsentieren am 12. Oktober das Stück „Modenschau in`n Ossenstall“ – ein Lustspiel in drei Akten von Jonas Jetten, übersetzt ins plattdeutsche von Wolfgang Binder.

Seit Wochen probt die Spielschar unter der Leitung von Margret Havermann intensiv und mit großem Engagement. Zur Zeit befinden sie sich in der heißen Phase. Da heißt es täglich proben, Kostüme auswählen, Requisiten besorgen und Bühne aufbauen. Eigens für die Premiere wurde ein ganz neues Bühnenbild geschaffen. Es zeigt die Außenkulisse eines Bauernhauses mit lauschigem Sitzplatz, Wäscheleine und „Herzhausen“ – ein sehr gelungenes Werk.

Die Vorlieben des Zuchtbullen Bruno

Liebhaber des plattdeutschen Theaters können auf eine höchst amüsante Komödie gespannt sein und sollten ein Taschentuch für die zu erwartenden Lachtränen bereit halten. Auch die Laienschauspieler hatten bereits ihren Spaß bei den Übungsabenden.

Im Mittelpunkt der turbulenten Handlung steht der Landwirt und Hobbymaler Paul Hartmann (Frank Schwietert). Er ist pleite und droht, seinen heruntergewirtschafteten Hof zu verlieren. Der neue Zuchtbulle Bruno soll ihn davor bewahren. Doch dieser hat keine Lust, seine weiblichen Artgenossinnen zu beglücken. Er fühlt sich mehr zum eigenen Geschlecht hingezogen, wie sich herausstellt.

Alle Models fallen aus

Der letzte Ausweg ist der Verkauf von Pauls Bildern, doch das letzte Gemälde, in das er alle seine Hoffnungen gesetzt hat, wird auch noch von Zuchtbulle Bruno zerstört. In dieser ausweglosen Situation hat Freund Franz Stolz (Uwe Drees) die glorreiche Idee, eine Modenschau im Ochsenstall zu veranstalten. Doch kurz vor der Veranstaltung fallen die Models plötzlich aus und müssen ersetzt werden. Tilly, Pauls Ehefrau (Sabine Ginten-Timmer) und die Nachbarinnen Klementine Driest (Johanna Nestroy), Sophia Meyer (Birgit Grave-Schwietert) und Gesche Larmich (Karin Denning) sollen einspringen, weigern sich aber vehement.

Ein lang gehütetes Geheimnis

Dann ist da noch die Postbotin Ottilie Esser (Anja Schumacher) und ein Brief, der ein lang gehütetes Geheimnis über Pauls Halbschwester enthüllt. Prompt melden sich gleich mehrere Damen, die sich dafür ausgeben. Was Wilma Stolz (Helga Hagen) damit zu tun hat, sollen die Zuschauer selbst herausfinden. Für die totale Verwirrung sorgt der Kunsthändler Dr. Bruno Braun (Christian Hagen). Unentbehrlich ist überdies Maria Steinke als Souffleuse.

Die Gemeinschaftsproduktion der katholischen Frauengemeinschaft und der Kolpingsfamilie wird in der Integrierten Gesamtschule aufgeführt, und zwar am 12. Oktober um 19.30 Uhr, am 14. Oktober um 16 Uhr (mit Kaffeetafel ab 15 Uhr), am 19. Oktober um 19.30 Uhr sowie am 20. Oktober um 19.30 Uhr.

Karten zum Preis von sechs Euro gibt es in der Buchhandlung Weitzel und an der Abendkasse, wie die Organisatoren mitteilen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN