Kreissportturnier in der IGS-Halle Jugendfeuerwehren ermitteln ihre Besten in Fürstenau

Von Jürgen Schwietert

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sie freuten sich über ein gelungenes Turnier – Gäste und Gastgeber.Foto: Jürgen SchwietertSie freuten sich über ein gelungenes Turnier – Gäste und Gastgeber.Foto: Jürgen Schwietert

Fürstenau. Viel Spaß hatten die Mitglieder der Jugendfeuerwehren (JF) aus dem Landkreis Osnabrück beim Kreissportturnier in Fürstenau. Beim Korbballturnier in der Sporthalle der Integrierten Gesamtschule (IGS) siegte die gastgebende JF aus Fürstenau, beim Völkerballturnier die zweite Mannschaft aus Wellingholzhausen.

190 Nachwuchslöscher aus 15 Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis kämpften bei den zwei Turnieren um Platz oder Rang. Sie wurden von 20 Betreuern motiviert und angefeuert. Für einen reibungslosen Ablauf sorgten zwölf Helfer aus der Freiwilligen Feuerwehr Fürstenau. Nur vier Mannschaften nahmen am Korbballturnier teil. Gespielt wurde im Modus jeder gegen jeden. Hinter Fürstenau kamen die jungen Kameraden aus Bohmte, Wallenhorst und Bissendorf auf die weiteren Plätze. Beim Völkerballturnier hingegen traten alle an. Im Turniermodus ging es über die Gruppenphase bis ins Endspiel. Hier setzte sich Wellingholzhausen II gegen Hasbergen durch. Im Spiel um Platz drei behauptete sich Menslage gegenüber Fürstenau.

Als Vertreterin des Landkreises gratulierte Bärbel Rosensträter, seit 17. September Erste Kreisrätin im Landkreis Osnabrück, den Siegern. „Ihr wisst, dass ihr der Nachwuchs seid, der uns allen am Herzen liegt“, hob sie die Verbundenheit mit den Feuerwehren hervor. „Bleibt der Feuerwehr erhalten. Es ist eine tolle Aufgabe“, sagte sie zum Abschluss, verbunden mit einem Dank an die Betreuer für deren engagierte Arbeit. Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken erinnerte an die Truppmann-I-Ausbildung, die gleichzeitig in Merzen ihren Abschluss fand. „Ich würde mich freuen, wenn alle dabeibleiben“, so der Samtgemeindebürgermeister.

Zum 50-jährigen Bestehen gratulierte der Kreisbrandmeister Cornelis van de Water den Jugendfeuerwehren aus Fürstenau und Bippen. „Ich habe mich gefreut, dass so viele junge Leute den Weg nach Fürstenau gefunden haben“, betonte er. Und auch der stellvertretende Gemeindebrandmeister Stefan Brüwer zog eine entsprechend positive Resonanz. Kreisjugendfeuerwehrart Christoph Pieper freute sich über den verletzungsfreien Ablauf des Turniers. Und auch Fürstenaus Jugendfeuerwehrwart Felix Braun war bestens zufrieden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN