Goldschmiede Keßler neuer Standort Ernstes Design zieht innerhalb von Fürstenau um

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Sie zieht um: Marianne Stenneken (rechts) wird ihre Schmuckkollektion künftig in den Räumen der Goldschmiede Ralf Keßler anbieten. Um den Verkauf kümmert sich dort Elke Keßler. Der Service bleibe in gewohnter Form erhalten, so Marianne Stenneken. Foto: Jürgen AckmannSie zieht um: Marianne Stenneken (rechts) wird ihre Schmuckkollektion künftig in den Räumen der Goldschmiede Ralf Keßler anbieten. Um den Verkauf kümmert sich dort Elke Keßler. Der Service bleibe in gewohnter Form erhalten, so Marianne Stenneken. Foto: Jürgen Ackmann

Fürstenau. Am Samstag, 15. September 2018 um 13 Uhr, ist endgültig Schluss. Dann schließt Claudias Schatzkiste an der Großen Straße in Fürstenau. Die dort untergebrachte Schmuckabteilung von Ernstes Design wird zum 1. Oktober 2018 in die Goldschmiede Ralf Keßler umziehen – ebenfalls an der Großen Straße gelegen.

Bereis im August hat Claudia Thyen-Mersch offiziell angekündigt, ihre Schatzkiste nach gut vier Jahren zu schließen zu wollen. Sie wolle sich beruflich neu orientieren, die Führung des Geschäftes habe sich als zu große Belastung erwiesen. Ihr Wunsch, jemanden zu finden, der die Nachfolge übernimmt, hat sich bisher nicht erfüllt. Die Geschäftsräume, die erst Anfang 2018 umgebaut und renoviert worden sind, befinden sich in einem sehr guten Zustand.

Ihre Geschäftspartnerin Marianne Stenneken hat unterdessen eine neue Bleibe für ihre Schmuckkreationen gefunden. Sie wird künftig bei der Goldschmiede Ralf Keßler einen Teil der dortigen Verkaufsfläche erhalten. Diese wird derzeit hergerichtet, damit Ernstes Design pünktlich zum 1. Oktober 2018 öffnen kann. Elke Keßler, die im Schmuckgeschäft selbst arbeitet während ihr Mann in der Werkstatt unter anderem Schmuck repariert und eigenen Kreationen entwickelt, freut sich auf die Zusammenarbeit mit Marianne Stenneken. Die beiden Geschäfte passten gut zusammen, so die beiden Geschäftsfrauen. Auch Ernstes Design produziert Schmuck, und zwar an seinem Standort in Nordhorn – von Armreifen, Ohrringen oder Halsketten für Kunden in ganz Europa.

Für Marianne Stenneken ist es nicht der erste Umzug. Sie war erst im Mai 2016 von der Georgstraße auf einen Teil der Verkaufsfläche in der Schatzkiste umgezogen. Das hing damals damit zusammen, dass der Versand mit 13 Mitarbeitern von Ernstes Design von der Georgstraße in Fürstenau nach Nordhorn verlegt worden ist. Die Geschäftsräume waren danach für den reinen Schmuckverkauf zu groß.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN