Weiteste Anreise aus Dachau Neuer Platz, neues Glück: Fürstenauer Käfertreffen auf neuem Platz

Von Jürgen Schwietert

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Fürstenau. Das internationale Käfertreffen in Fürstenau hat allen Beteiligten wieder Spaß gemacht. Das Wetter passte, das Programm stimmte und der neue Veranstaltungs- und Übernachtungsplatz auf dem DLRG-Gelände war gut. Besonders darüber freuten sich die Stammgäste, da die zuvor genutzte Pferdewiese so ihre Tücken hatte.

Los ging es zum Auftakt traditionell mit den Benzingesprächen am Lagerfeuer los. Die Zelte waren aufgestellt, die Wohnwagen ausgerichtet und die Fahrzeuge zum Teil zur Burg aufgefahren. „Wir sind jedes Jahr auf dem Treffen in Fürstenau. Wir freuen uns über den neuen Platz“, betonte Detlef Lambers, Mitglied der Rost-AG Emsland. Die war mit fünf Käfern vertreten, deren Fahrer aus Gersten, Lengerich und Lingen angereist waren. Mit von der Partie war unter vielen anderen auch dass Team Klappscheibe aus Schapen mit Sven Weymann an der Spitze, Gäste aus Karlsruhe und Dachau.

Dank an die vielen helfer

Am frühen Samstagmittag hießen der Vorsitzenden der Fürstenauer Käferfreunde Stephan Schwietert sowie durch Bürgermeister Herbert Gans die Teilnehmer des Treffens offiziell willkommen. Stephan Schwietert sprach den Helfern vom Motorsportclub (MSC) und dem Gastgeber DLRG ebenso ein Dankeschön aus wie dem eigenen Helferteam und Thomas Wagener von der Samtgemeindeverwaltung. „Ich finde es toll, was ihr gemacht habt. Es hat alles gut geklappt“, betonte er.

Den Ablauf der gemeinsamen Ausfahrt der Teilnehmer durch die Region rund um Fürstenau, die der MSC mit einigen Käferfreunden absicherte, erläuterte unterdessen Michael Töns. Dann ging es auch schon los. Die Tour führte zunächst am Gasthof Am Sellberg vorbei und schließlich als Höhepunkt durch die Fürstenauer Innenstadt – ein imposanter Anblick

Weiteste Anreise aus Dachau

Ein weiteres Ziel war die Museumshalle des Feuerwehr Oldtimer Club aus Fürstenau. Dort führten Norbert Raskob und Reinhold Kirchner die Gäste durch das Gebäude und erklärte die Fahrzeuge.

Wieder auf dem Platz angekommen, ging es in gemütlicher Runde weiter. Am Abend sorgte DJ Tracy für Stimmung. Am Sonntag dann klang das Käfertreffen mit einem Frühstück aus.

Übrigens: Die weiteste Anreise mit ihren Käfern hatten in diesem Jahr Mark Sanchez aus Karlsruhe und Georg Neumayr aus Dachau. Weit gereist war auch ein Münchener – aber eben ohne Käfer.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN