Beschluss der Ausschüsse Kirmes in Fürstenau: Es bleibt beim Maitermin

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Es bleibt dabei: Die Kirmes in Fürstenau wird auch 2019 am zweiten Maiwochenende stattfinden. Archivfoto: Jürgen SchwietertEs bleibt dabei: Die Kirmes in Fürstenau wird auch 2019 am zweiten Maiwochenende stattfinden. Archivfoto: Jürgen Schwietert

Fürstenau. Es ist entschieden: Die Maikirmes in Fürstenau wird auch im nächsten Jahr am zweiten Maiwochenende durchgeführt. Das hat der Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Stadtentwicklung und Digitales empfohlen und der Verwaltungsausschuss anschließend beschlossen.

Wie berichtet, hatte es im Vorfeld Gespräche darüber geben, ob die Maikirmes auf einen anderen Termin verlegt oder ganz zugunsten einer Herbstkirmes gestrichen werden sollte. Der Arbeitskreis Kirmes, dem Vertreter der Stadt, der Schausteller, des Rates, der Werbegemeinschaft und des Jugendparlamentes angehören, hatte schließlich im Juni empfohlen, es beim zweiten Maiwochenende zu belassen. Allerdings wird sich nun die Werbegemeinschaft nicht mehr mit einem verkaufsoffenen Sonntag beteiligen – unter anderem wegen der Termindichte im April und Mai.

Enge Zusammenarbeit mit der Stadt

Der Schaustellerverband Nordhorn soll nun die Maikirmes in enger Abstimmung mit der Stadt federführend organisieren. Wie Johannes Selker für die Gruppe CDU/FDP erklärte, sei es gut, dass die Schausteller die Initiative ergreifen wollten. Er sei gespannt, wie das laufen werde. Stadtdirektor Benno Trütken wiederum sagte, dass der Termin am zweiten Maiwochenende zwar nicht ideal sei. Aber wie die Diskussionen der Vergangenheit gezeigt hätten, gebe es angesichts der Veranstaltungsfülle im ganzen Jahr keinen idealen Termin.

Weitere Veranstaltung im Herbst

Nun muss der Schaustellerverband noch offiziell sein Interesse bestätigen, die Organisation und Durchführung der Kirmes 2019 in die Hand zu nehmen. Aber was passiert, wenn der Schaustellverband doch einen Rückzieher macht? Die Antwort auf diese Frage gab Thomas Wagner von der Stadtverwaltung und zuständig für die Kirmesveranstaltungen in der Stadt: „Dann machen wir das in Eigenregie.“ Die Maikirmes werde 2019 auf jeden Fall stattfinden.

Darüber hinaus haben die Vertreter des Schaustellverbandes bei der Arbeitskreissitzung angeboten, die Werbegemeinschaft im Herbst bei der Ausrichtung eines verkaufsoffenen Sonntags zu unterstützen. Als Termin käme das Wochenende vor dem Jahrmarkt in Osnabrück in Frage, so die Schausteller. Die Veranstaltung könne als Oktobermarkt oder Weinfest mit Fahrgeschäften im Innenstadtbereich konzipiert werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN