Gespräch mit Frederik Gohmann Wie sieht die Zukunft der Fürstenauer Innenstadt aus?

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Kirmes und Innenstadtsanierung – das sind Themen, mit denen sich der Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Stadtentwicklung und Digitales regelmäßig und so auch am 21. August 2018 wieder beschäftigt. Foto: Jürgen SchwietertKirmes und Innenstadtsanierung – das sind Themen, mit denen sich der Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Stadtentwicklung und Digitales regelmäßig und so auch am 21. August 2018 wieder beschäftigt. Foto: Jürgen Schwietert

Fürstenau. Kirmes und Innenstadtsanierung – das sind Themen, mit denen sich der Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Stadtentwicklung und Digitales regelmäßig und so auch am 21. August 2018 wieder beschäftigt. Ein Gespräch mit dem Vorsitzenden Frederik Gohmann zu diesen Fragen.

Ein Thema, mit dem sich die Stadt Fürstenau in den vergangenen Jahren immer wieder beschäftigt hat, ist die Kirmes. Ein Arbeitskreis hat – wie berichtet – kürzlich vorgeschlagen, dass es beim Termin am zweiten Maiwochenende bleibt. Die Folge: Die Werbegemeinschaft wird die Veranstaltung wegen der Ballung anderer Termine nicht mehr mit einem Tag der offenen Tür begleiten. Sie setzt weiter auf einen Termin im Herbst.

Frederik Gohmann, der ebenfalls dem Arbeitskreis angehört, sieht das weitere Festhalten am Maitermin kritisch. Er fürchtet, dass die Kirmes, die der Schaustellverband Nordhorn organisiert, weiter vor sich hin dümpelt und die Diskussion bald von Neuem beginnt. Frederik Gohmann sähe es lieber, wenn die Werbegemeinschaft in Kooperation mit dem Schaustellverband Weser-Ems, der sich vor einiger Zeit bereits in Fürstenau vorgestellt hat, im Herbst eine Veranstaltung durchführen würde. Bei dem Treffen seinerzeit hatten die Schausteller vorgeschlagen, am Wochenende vor dem Osnabrücker Jahrmarkt Station in Fürstenau zumachen, um dort eine Veranstaltung beispielsweise unter dem Namen „Schlossfest“ zu organisieren.

Für die Ausschusssitzung am kommenden Dienstag liegt nun gemäß der Empfehlung des Arbeitskreises ein Beschlussvorschlag auf dem Tisch, nach dem die Kirmes weiterhin im Mai stattfindet. Sollte der Schaustellverband Nordhorn sein Interesse bestätigen, wird er mit der Organisation der Maikirmes 2019 beauftragt.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für Parkplätze am Pferdemarkt?

Ein weiteres Thema ist die Innenstadtsanierung. Hier hatte die Verwaltung vor einigen Monaten vorgeschlagen, mit dem Bau eines größeren Parkplatzes am Pferdemarkt zu beginnen – also am Eingangsbereich der Innenstadt. Der Hintergrund: Wenn die Innenstadt selbst saniert wird und dort vorübergehend Parkplätze wegfallen, könnte der Pferdemarkt als Ausweichmöglichkeit genutzt werden. Überdies stehe dann für Veranstaltungen eine zusätzliche Fläche bereit. Die Kommunalpolitiker konnten sich nicht so recht mit dem Vorschlag anfreunden und verwiesen ihn zur Beratung in die Fraktionen.

Auch Frederik Gohmann hat Bedenken, die Innenstadtsanierung mit dem Pferdemarkt-Projekt zu beginnen. Zum einem würden von den drei Millionen Euro, die zur Verfügung stünden, gleich 480.000 Euro ausgegeben, zum anderen sei es wichtig, möglichst bald direkt in der Innenstadt ein bauliches Zeichen zu setzen, so Frederik Gohmann. Er schlägt vor, die derzeit verwilderte Brachfläche am Marktplatz vernünftig herzurichten. Sie gehöre ja inzwischen der Stadt und könnte für eine Übergangszeit als Parkplatz und Eventfläche genutzt werden. Das würde auch dem Erscheinungsbild der Stadt guttun. Überdies könne das Gelände während der Sanierungsarbeiten als Ausweichfläche dienen. Den Pferdemarkt wiederum könne die Stadt am Schluss in Angriff nehmen.

Einzelhandelskonzept soll Sanierung des Zentrums ergänzen

Frederik Gohmann. Foto: Jürgen Ackmann

Generell merkt Frederik Gohmann an, dass sich die Debatte nicht nur – wie leider bisher oft geschehen – auf Parkplatzfragen in der Innenstadt und die Verkehrsführung beschränken dürfe. Sie drehe sich inzwischen im Kreis. Vor diesem Hintergrund begrüßt er das geplante und die Innenstadtsanierung ergänzende Einzelhandelskonzept. Hier erwartet Frederik Gohmann unter anderem Antworten zum Sortiment, das in den Geschäften der Großen Straße vorgehalten werden muss. Weiterhin drängt er darauf, dass die Arbeitsgruppen für die Innenstadtsanierung ihre Arbeit aufnehmen, um sich detaillierter damit auseinanderzusetzen, was auf der Großen Straße geschehen soll.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN