Jubiläumsfeier am 25. August 2018 DLRG Ortsgruppe Fürstenau besteht seit 60 Jahren

Von Jürgen Schwietert

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Fürstenau. Die DLRG-Ortsgruppe Fürstenau besteht seit 60 Jahren. Am Samstag, 25. August 2018, wird das 60-jährige Bestehen gefeiert. Am Abend gibt es eine große Party mit DJ Tracy. Eine Ausstellung mit den Booten und weiterem Equipment der DLRG sowie der Feuerwehr Fürstenau rundet das Angebot ab.

Am Samstag, 25. August 2018 wird das sechzigjährige Bestehen gefeiert. Am Abend gibt es eine große Party mit DJ Tracy. Eine Ausstellung mit den Booten und weiterem Equipment der DLRG sowie der Feuerwehr Fürstenau rundet das Angebot ab.

Unter der Regie ihres Vorsitzenden Kurt Pilgrimm nahm die DLRG 1958 ihre Arbeit auf. Die DLRG-Ortsgruppe wurde am 15. Oktober von 17 engagierten Personen gegründet. Damit gehörte sie zu den ersten Ortsgruppen in der Region. Prägende Vorsitzende waren neben Manfred Reiners, der den Lebensrettern ein viertel Jahrhundert vorstand, auch der jetzige amtierende Vorsitzende Walter Möller. Der Erhalt und die Modernisierung des Freibads standen bei allen Mitgliedern immer im Vordergrund ihrer Arbeit. Ohne ihren Einsatz würde es das Wegemühlenbad in seiner jetzigen Form nicht geben.

Erstes Zeltlager 1978 in Neuharlingersiel

„Das Freibad ist unsere Heimat. Dort steht unser DLRG-Heim“, betonte Walter Möller. Aber die DLRG engagierte sich nicht nur für das Freibad. Sie prägte seit 1978 mit ihren Zeltlagern maßgeblich den Kinderferienspass. „Unzählige Zeltlager sind Legende. Die Eltern der Kinder, die jetzt mit dabei sind, haben seinerzeit auch schon die Zeltlagerfreuden genossen“, so Walter Möller. Kürzlich fand das Ferienspaßzeltlager zum 35. Mal statt. Das erste Lager wurde seinerzeit vom 3. bis 13. August in Neuharlingersiel aufgeschlagen. Die Lagerleitung lag in all den Jahren in den Händen von Walter Möller und Gert Hustede mit ihrem jeweiligen Team. Der Lagerort wurde früher oft gewechselt. Vor einigen Jahren aber entschlossen sich die Organisatoren, das Zeltlager immer in Neuenkirchen bei Rheine anzubieten. „Dieser Platz ist einfach unschlagbar“, so Walter Möller. Die Jugendarbeit ist ein Schwerpunkt in der DLRG. Hierzu gehörten auch die Jugendfahrten nach Spanien und Jugoslawien.

Die wichtigsten Aktionen in der jüngeren Zeit waren die Anschaffung eines neuen Bootes und das Engagement für das Freibad. So wurden auf Initiative und mit Unterstützung der DLRG das Heizungshaus gebaut und die Duschen saniert. Jetzt ist das eigene Heim an der Reihe. Neben einer energetischen Sanierung wurden die Sanitäranlagen erneuert und in diesem Zusammenhang auch eine Toilette für mobilitätseingeschränkte Personen eingebaut. Weiterhin wird ein Jugendzeltplatz betrieben. Er ist in jedem Jahr in den Ferien voll belegt. Zu den Traditionsveranstaltungen gehören nach wie vor zum Jahresauftakt der Kohlgang und das Osterfeuer. Aber auch an Rhein-, Weser- und Emsschimmen erinnern sich die Mitglieder gerne.

2006 zum Elbehochwasser ausgerückt

Sehr ernst wurde es im Jahr 2006. Die Fürstenauer rückten im April mit acht Personen zum Elbehochwasser aus. In all den Jahren wurde auch die Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Fürstenau gepflegt. Es gab gemeinsame Rettungsschwimmer- und Bootsführerausbildungen. Das Candlelight-Schwimmen, ins Leben gerufen von Birgit Möller, gehört zu den Höhepunkten im Jahresreigen. In den sechs Jahrzehnten ihres Bestehens haben unzählige Kinder bei der DLRG das Schwimmen gelernt, fanden Rettungsschwimmerausbildungen und Bootsführerscheinlehrgänge statt. Um die Finanzierung der Arbeit sicher zu stellen, wurden unzählige Tonnen von Altpapier und Altkleidern gesammelt.

Und so nebenbei wird auch in diesem Jahr wieder der Nachwuchs ausgebildet. Die Kleinsten freuen sich auf ihr Seepferdchen. Weiter geht es mit Jugendschwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold sowie den entsprechenden Schwimmabzeichen. Wer sich noch weiter qualifizieren möchte, erwirbt die entsprechenden Rettungsschwimmabzeichen, angefangen beim Juniorretter ab zehn Jahre, Rettungsschwimmabzeichen in Bronze ab zwölf, in Silber ab 15 und Gold ab 16 Jahren. Dazu gehört auch eine fundierte Erste-Hilfe-Ausbildung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN