Nächster Termin: 11. August 2019 Mehr als 500 Radler bei der Fürstenauer Gastro-Tour

Von Jürgen Schwietert

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Fürstenau. Die „2. Fürstenauer Gastro-Tour“ wurde zu einem vollen Erfolg. Die Mitarbeiter des Touristischen Informationsbüro (TIB) und die beteiligten Gastronomen gehen von mehr als 500 Radfahrern aus. Und so ist jetzt schon sicher: Am 11. August 2019 geht die „3. Fürstenauer Gastro-Tour“ über die Bühne.

Egal, ob man in der Innenstadt auf dem Marktplatz am Hotel Am Markt oder auf der Schlossinsel am Torhaus, in der Peripherie auf dem Hamburg oder in den Ortsteilen Höne, Schwagstorf, Hollenstede oder Settrup startete: Überall war schon am Morgen etwas los. Überall traf man gut gelaunte Fahrradfahrer, die sich auf den Weg machten, Fürstenau und Umgebung auf diese Art zu erkunden. „Ein Teilnehmer ist 600 Kilometer angereist, um an dieser Radtour teilzunehmen. Er kommt aus einer Weinregion in Baden Württemberg, in der es ähnliche Konzepte gibt“, informierte Sandra Fenstermann vom TIB.

Unterwegs waren lose zusammen gewürfelte Gruppen, aber auch Clubs und Vereine sowie Familien und Einzelfahrer. „Die Gastronomen waren alle überrascht von der Vielzahl der Teilnehmer“, so Fenstermann. Sie freute sich über die vielfältigen Leckereien unterwegs. Auf dem Marktplatz gab es vom Hotel Am Markt neben selbst gebackenen Broten auch Pesto mit Kräutern aus dem Garten von Harald Münch. Der Gärtnermeister informierte zudem an einer Informationswand über die breite Vielfalt leckerer Sachen für die heimische Küche. Und auch Cocktailtomaten durften probiert werden. Wer von dort aus weiter fuhr, konnte sich eine Kugel Eis nach freier Wahl im Eiscafe Venecia gönnen.

Verlosung am Wochenende geplant

„Überall gab es tolle Leckereien“, zog Sandra Fenstermann Bilanz. Hierzu gehörte der Pflaumenkuchen bei Karin Taube, die gebackenen Champignons bei Frank Nintemann, die Frikadellen bei Heinz Sieve, die Wraps bei Olaf Johannemann oder aber die Currywurst bei Antje Kowallik und nicht zu vergessen die Schmandbrötchen bei Manfred Triphaus.

Zum Schluss der Tour konnte man annähernd satt und zufrieden mit etwa 30 gefahren Kilometern mit Spaß und Unterhaltung sein. Überall wurden die Laufkarten gestempelt. Sie werden derzeit gesammelt und kommen in eine Verlosung. Diese wird dann zum Ende der Woche erfolgen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN