Jahresbilanz gezogen Kinderkrebshilfe aus Fürstenau übergibt insgesamt 25.000 Eur

Für das neue Team der Kinderkrebshilfe war das vergangenen Jahr ebenso aufregend wie erfolgreich. Foto: KinderkrebshilfeFür das neue Team der Kinderkrebshilfe war das vergangenen Jahr ebenso aufregend wie erfolgreich. Foto: Kinderkrebshilfe

Fürstenau. Die neu formierte Kinderkrebshilfe aus Fürstenau hat ihre Jahresbilanz gezogen und bedankt sich bei allen Spendern, Unterstützern, den Familien und Freunden. Das vergangene Jahr sei sehr aufregend, aber auch erfolgreich verlaufen, so das Team. Hier der Bericht.

Dank vieler fleißiger Spender, Helfer und Käufer seien stattliche Summen zusammen gekommen, die die Einrichtungen in ihrer Arbeit unterstützen und somit den erkrankten Kindern und ihren Familien helfen sollen. „Unserem Team ist es wichtig, dass das gesammelte Geld nicht einfach überwiesen wird, sondern, dass wir auch einen persönlichen Kontakt zu den Einrichtungen pflegen und uns ein Bild von der Verwendung der Spenden machen können“, betont die neu formierte Kinderkrebshilfe. Um den normalen Ablauf nicht zu stören, habe sich das Team in kleine Gruppen aufgeteilt und sei mit durchaus gemischten Gefühlen, und jeweils einem Scheck im Gepäck nach Münster, Osnabrück und Syke gefahren.

Größtmögliches Wohlbefinden herstellen

In der Uniklinik Münster sei die Gruppe von Anette Blomberg von der Kinderkrebshilfe Münster, begrüßt worden. Sie habe gezeigt und erklärt, wofür die Spendengelder verwendet würden. Im Wesentlichen gehe es um das größtmögliche Wohlbefinden der erkrankten Kinder und Jugendlichen, sowohl auf der Station als auch darüber hinaus. So würden unter anderem Spiele angeschafft, Kunst-, Musik- und Sporttherapien unterstützt, Feste mitfinanziert, Zauberer engagiert, aber auch bedürftige Familien finanziell unterstützt, Freizeitprojekte gefördert und bei Bedarf Trauerbegleitung geleistet. Aber auch die neu gestalteten Räume würden nach einer Umbauaktion im vergangenen Jahr den Patienten ein angenehmes Umfeld bieten.

Berühernder Besuch

„Dabei sind die 10000 Euro, die wir übergeben konnten, sicherlich nur ein kleiner, aber dennoch wichtiger Beitrag. Für uns, die wir im Auftrag aller Spender vor Ort waren, war es sehr motivierend zu sehen, dass jeder Cent sinnvoll eingesetzt und dankend angenommen wird“, so die Fürstenauer Kinderkrebshilfe.

Der ambulante Kinderhospizdienst in Osnabrück war die nächste Einrichtung, die das Team mit einem Scheck bedachte – dieses Mal in Höhe von 5000 Euro. „Der Besuch hat uns sehr berührt, da uns nicht bewusst war, wie notwendig dort Spendengelder gebraucht werden“, so das Team. Eigentlich selbstverständliche Gegenstände, wie zum Beispiel ein Grabstein für ein verstorbenes Kind, könnten durch eine Geldzuwendung finanziert werden.

Den Helfern helfen

Schließlich stand der Besuch des Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz in Syke auf dem Terminkalender. Hier überreichte die Kinderkrebshilfe wiederum einen Scheck in Höhe von 100000 Euro. Das Hospiz nimmt Kinder sowie Jugendliche und junge Erwachsene mit tödlich verlaufenden Krankheiten auf, bei denen eine Heilung nach dem Stand der Medizin ausgeschlossen ist. Beide Häuser haben jeweils acht Pflegezimmer sowie Zimmer für Eltern und Geschwister. Etwa 250 Familien können hier jährlich zu Gast sein.

Auch hier sei die Kinderkrebshilfe sehr freundlich aufgenommen worden. Der Umgang dort sei sehr warmherzig. Leben und Tod lägen dort sehr nah beieinander und gehörten zum Alltag. Die Mitarbeiter seien außerordentlich bestrebt, allen Betroffenen in den einzelnen Phasen immer genau die richtige Unterstützung zu geben.

„Für uns alle war die herzliche Aufnahme in allen Einrichtungen und der große Dank, der uns, unabhängig von der Höhe der Spende entgegengebracht wurde, eine sehr beeindruckende Erinnerung an unser erstes Jahr“, so das Team. „Wir sind die Helfer der Helfer“, heißt es abschließend.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN