Gratisfahrten als Sozius Quadkinder pflügen in Fürstenau durch Schlamm und Staub

Von Peter Selter


Fürstenau. Eine staubige, aber spaßige Angelegenheit war das dritte Treffen der Initiative Quadkinder auf dem Gelände des Fürsten Forest. Gut 50 Kinder und Jugendliche nutzten die Möglichkeit, als Sozius auf Quads einige Runden durch das weitläufige Gelände zu drehen.

Die Gesichter der Kinder vor und nach der Fahrt verrieten, wie viel Spaß die jungen Mitfahrer hatten, wenn die erfahrenen Fahrer am Gashahn ihrer PS-starken Vierräder drehten. Immer in kleinen Gruppen machten sich die Teilnehmer auf den Weg durch das gut 300 Hektar große Gelände.

Da die „Panzerstrecke“ des Parks mit zahlreichen Hindernissen und Anstiegen wegen der Witterung gesperrt war, wurde kurzerhand die Oase, eine riesige Sandgrube im nördlichen Geländeteil, zum Ziel erklärt. Und obwohl es auch im weitläufigen Gelände des Freizeitparks derzeit kaum noch Wasserpfützen gibt fanden die Quad-Biker immer wieder die Möglichkeit, die Geländetauglichkeit ihrer Quads auf die Probe zu stellen. Fahrer und Beifahrer brachten danach oft viel Staub und Schlammspuren mit in das Fahrerlager.

Freiwillige und soziale Aktion

Aus einem Umkreis von rund 200 Kilometern hatten sich erneut gut 15 Quad-Freunde auf den Weg nach Fürstenau gemacht. Die freiwillige und soziale Aktion, die vor drei Jahren von Robert Möllers aus Rheine ins Leben gerufen wurde, hat zum Ziel, dass benachteiligten Kindern und generell Menschen mit Unterstützungsbedarf eine Gratisfahrt als Sozius ermöglicht wird.

Die Idee hat kräftig Früchte getragen: Mittlerweile sind mehr als 600 Quad-/ATV-, Trike- und Side-by-Side-Fahrer der Initiative angeschlossen. Es existieren 30 Regionalgruppen in Deutschland und den Nachbarländern. Mittlerweile finden an jedem Wochenende Veranstaltungen statt.

„Bisher mehr als 5000 Kinder gefahren“

„Wir haben bisher mehr als 5000 Kinder gefahren “ freut sich Robert Möllers. Dabei bedanke er sich ganz besonders bei den vielen Fahrern, die dafür ihre Zeit und ihr Material einsetzen, denn ihre Aktionen würden komplett ehrenamtlich laufen, so Möllers. Zudem bedanke er sich besonders beim Team des Freizeitparks Fürsten Forest, das ihnen erneut das Gelände kostenlos zur Verfügung gestellt hätte.

So war es jetzt beispielsweise für André Biegling aus Darmstadt erneut selbstverständlich, die gut 400 Kilometer Anreise nach Fürstenau auf sich zu nehmen. Der gebürtige Lingener absolvierte wieder zahlreiche Durchgänge mit verschiedenen Mitfahrern. „Wenn du einmal mitgemacht hast und gesehen hast, wie sich die Mitfahrer freuen, bist du immer wieder dabei.“

Für Menschen von sechs bis 88 Jahre

„Mittlerweile werden wir auch von verschiedenen sozialen Einrichtungen gebucht“, freut sich Organisator Robert Möllers. Getreu seinem Motto „Jeder kann einen Teil für eine bessere Gesellschaft leisten“, würden sie gerne Menschen in der Altersgruppe von sechs bis 88 Jahren eine Freude bereiten, so der Allradfan. Informationen zu weiteren Aktionen können Interessierte im Internet unter www.quadkinder.com finden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN