Am 20. Oktober 2018 wird gefeiert Fürstenauer Avantgarde spendet Strandkorb für Senioren

Von Maria Kohrmann-Unfeld

Die Bewohnerinnen des Pastor-Arning-Hauses freuen sich über das Geschenk der Avantgarde. Am 20. Oktober 2018 heißt es bei den Bürgerschützen wieder: Feiern für den guten Zweck.Foto: Maria Kohrmann-UnfeldDie Bewohnerinnen des Pastor-Arning-Hauses freuen sich über das Geschenk der Avantgarde. Am 20. Oktober 2018 heißt es bei den Bürgerschützen wieder: Feiern für den guten Zweck.Foto: Maria Kohrmann-Unfeld

mkun Fürstenau. Die Bewohnerinnen des Pastor-Arning-Hauses haben sich über den Besuch von sieben jungen Leuten der Avantgarde des Bürgerschützenvereins Fürstenau gefreut, die ihnen einen Strandkorb geschenkt haben. Das Geld dafür stammte aus dem Erlös des Oktoberfestes.

Seit einigen Jahren veranstaltet die Avantgarde ihr beliebtes Oktoberfest. „Feiern für den guten Zweck“, heißt es da, denn aus dem Erlös werden gemeinnützige Einrichtungen unterstützt. „In den vergangenen Jahren konnten wir insgesamt 14.000 Euro an ganz unterschiedliche Institutionen auszahlen“, erklärt Daniel Geske, Auditeur der Fürstenauer Bürgerschützen.

Am 20. Oktober 2018 veranstaltet die Avantgarde das zehnte Oktoberfest in der Reithalle Fürstenau mit der Oktoberfestband Relax und der Partykapelle De Jonges aus Holland. Den offiziellen Fassanstich übernimmt Bürgermeister Herbert Gans. Für das Catering ist das Schwedeneck zuständig. Karten zum Preis von zehn Euro sind ab 1. September 2018 in der Buchhandlung Weitzel und der BFT Tankstelle Heyer erhältlich. Weitere Informationen bei Daniel Geske (mobil: 0170/8094681), bei Facebook oder auf der Homepage oktoberfest-fuerstenau.de.

Freude über großzügiges Geschenk

Am vergangenen Wochenende saßen die Bewohnerinnen gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen im Garten des Pastor-Arning-Hauses und genossen das schöne Sommerwetter. Ganz unangemeldet kam ein Transporter vorgefahren – und zur großen Überraschung wurde ein großer Strandkorb ausgeladen und auf der überdachten Terrasse platziert. Zwei Seniorinnen probierten sogleich den Sitzkomfort des imposanten Gartenmöbels aus. „So ein schöner Strandkorb fehlte noch in unserem weitläufigen Garten“, bedankte sich Joachim Minneker, der Geschäftsführer des Pastor-Arning-Hauses. „Auch bei weniger schönem Wetter können unsere Bewohner es sich hier bequem machen.“

Schon im vergangenen Sommer seien beim hausinternen Schützenfest Kontakte zur Avantgarde geknüpft worden. Auch Christina Wetzel, Leiterin des Sozialen Dienstes, freute sich über das großzügige Geschenk. „Das ist eine sehr schöne Aktion“, bedankte sie sich bei Daniel Geske, Johannes Selker, Florian Dieckmann, Theresa Selker, Regina Günther sowie bei Achim und Michael Krone. Den entscheidenden Tipp gab übrigens Ute Krone, Mitarbeiterin des Sozialen Dienstes. Auf Nachfrage ihrer Söhne schlug sie vor, einen Strandkorb zu spenden.

Imposantes Möbel fügt sich hübsch ein

Tatsächlich fügt sich dieser hübsch in die parkähnliche Gartenlandschaft ein. Unter altem Baumbestand gibt es neben einem kleinen Gartenhäuschen viele lauschige Sitzecken zum Ausruhen. Ein kleiner, verwunschener Teich, auf dessen Seerosen kleine Frösche hocken, lädt zum Verweilen ein. Mittendrin die schöne Wilhelm-Gast-Eiche und der alte Grabstein der Familie von Pastor Arning, Obstbäume sowie üppige Stauden vervollständigen das kleine Paradies. Überall hängen Vogelhäuschen, die von den Bewohnern hergestellt wurden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN