Verein feiert am 28. Juli Jubiläum Offene Tür bei den Fürstenauer Hundefreunden

Von Jürgen Schwietert

Der Verein Hundefreude Fürstenau feiert am 28. Juli sein zehnjähriges Bestehen und präsentiert sich mit einem Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit. Foto: Jürgen SchwietertDer Verein Hundefreude Fürstenau feiert am 28. Juli sein zehnjähriges Bestehen und präsentiert sich mit einem Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit. Foto: Jürgen Schwietert

Fürstenau. Die Hundefreude Fürstenau feiern am 28. Juli zehnjähriges Bestehen. Bei einem Tag der offenen Tür wird sich der Verein der Öffentlichkeit präsentieren.

Seinerzeit erfolgte die Gründung, weil es in der näheren Umgebung keine Möglichkeit gab, gemeinsam mit den eigenen Hunden zu agieren.

Juxrennen im Programm

Auf dem Programm stehen am 28. Juli in der Zeit von 14 bis 18 Uhr auf dem Vereinsgelände an der Industriestraße in Fürstenau verschiedene Vorführungen, ein Juxhunderennen und Demonstrationen aus dem Bereich der Hundeführung. Die Hunde gehen bei Fuß, lassen sich ablegen und entsprechend abrufen. Im Mittelpunkt steht immer der spielend erlernte Gehorsam. Und für jede gut gezeigte Übung gibt es Lob, oft verbunden mit einer kleinen Belohnung. Gelingendes Arbeiten geht nur, wenn Hund und Hundeführer auf einer Wellenlinie schwimmen.

Leckerli auch vom Grill

Leckereien vom Grill, Kuchenbuffet und passende Getränke warten auf die Besucher. Für die Kinder gibt es ein abwechslungsreiches Programm mit Hufeisenwerfen, Hüpfburg und weiteren Spielen. Mit dabei ist auch die Zirkus-AG der IGS. Zudem sei geplant, dass die Käferfreunde und der Feuerwehr Oldtimer Club ihre Fahrzeuge präsentierten. „Alle Fürstenauer Vereine sind eingeladen“, betonte der Vorsitzende Mathias Zydek.

Welpenspielstunde und mehr

Er machte deutlich, wie vielfältig das Vereinsgelände genutzt werden könne: „Hier hat man die Gelegenheit, den Hund mal frei laufen lassen zu können. Wir haben hier drei verschiedene Auslaufplätze.“ Der Verein bietet eine Welpenspielstunde ebenso an wie die Ausbildung von Hunden. „Die Hunde lernen bei uns Sozialverträglichkeit. Hier können sie sich auch die Voraussetzungen für den Hundeführerschein erarbeiten und die Prüfung ablegen“, informierten Mathias Zydek und der stellvertretende Vorsitzende Matthias Nöring. Die Hundeführer müssten die Grundbegriffe der Hundehaltung in Theorie und Praxis nachweisen. Das Wesen des Hundes könne von einem Tierarzt geprüft werden. Auch die Körpersprache des Hundes müsse erkannt werden. Das Hauptaugenmerk des Vereins liege darauf, die Hunde gut zu sozialisieren, ergänzte Matthias Nöring. Die Welpenspielstunde wird samstags ab 14.30 Uhr angeboten. Dienstags beginnt das Training um 17 Uhr. Neue Mitglieder sind jederzeit willkommen.

Am kommenden Samstag kann sich die Öffentlichkeit auf dem Gelände an der Industriestraße von der Arbeit und dem Einsatz des engagierten Vereins überzeugen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN