Förderung vom Landkreis Gratis-W-Lan in der Fürstenauer Innenstadt ab 2019

Von Mirko Nordmann

Freies W-Lan soll es ab 2019 auch in der Fürstenauer Innenstadt geben. Symbolbild: dpa/Hendrik SchmidtFreies W-Lan soll es ab 2019 auch in der Fürstenauer Innenstadt geben. Symbolbild: dpa/Hendrik Schmidt

Fürstenau. Im kommenden Jahr sollen Besucher der Fürstenauer Innenstadt auch endlich kostenlos im mobilen Internet surfen können. Das gemeinsame Projekt von Werbegemeinschaft, Stadtmarketingverein und Verwaltung ist von fünf Maßnahmen im Landkreis Osnabrück, die aus Mitteln des Zukunftsfonds Ortskernentwicklung gefördert werden.

Schon seit einiger Zeit arbeiten Verwaltung und Gewerbetreibende daran, dass die Fürstenauer City ein öffentliches und kostenloses WLAN bekommt. Anfang 2019 soll es endlich soweit sein, hofft Thomas Wagener, Fachdienstleiter Bürgerservice und Soziales bei der Samtgemeinde Fürstenau. Die finanziellen Mittel von insgesamt 15000 Euro stehen jedenfalls bereit, 6000 Euro davon kommen aus dem Zukunftsfonds Ortskernentwicklung. Mit dem Geld soll das öffentliche WLAN-Netz im Bereich zwischen Schloss und Hohem Tor realisiert, Webcams in der Innenstadt installiert und die kommunale Homepage überarbeitet werden.

Eigentlich hätte das Gratis-W-Lan-Netz schon in diesem Jahr installiert werden sollen. Dafür hatte sich die Kommune um EU-Mittel in Höhe von 15000 Euro aus dem Fördertopf des Programms „Wifi4EU“ beworben. Allerdings brach zum Bewerbungsstart der Server zusammen, sodass das Prozedere im Herbst wiederholt werden muss.

Stadt, Stadtmarketingverein und Werbegemeinschaft hatten sich gemeinsam am Zukunftsfonds Ortskernentwicklung 4.0 beteiligt und letztlich die Wettbewerbsjury überzeugt. Gesucht wurden wie in den vorherigen Runden Projekte zur Stärkung der Ortszentren. Diesmal gab es allerdings keinen Förderschwerpunkt, vielmehr mussten die Wettbewerbsteilnehmer einen Masterplan für den Ortskern erstellen. Dieser solle Leitbild und Grundlage für die umzusetzende beantragte Maßnahme sein, heißt es in einer Pressemitteilung des Landkreises Osnabrück. So unterstütze der Landkreis die Akteure vor Ort dabei, umfassende Antworten auf die Herausforderungen in den Zentren zu finden, Konzepte zu entwickeln und umzusetzen.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Fördergelder aus dem Zukunftsfonds Ortskernentwicklung nach Fürstenau gehen. Die Stadt Fürstenau habe den „Quattrick geschafft“, sagte Kreisrat Winfried Wilkens bei der feierlichen Übergabe der Urkunden und Förderbescheide im Kreishaus. In allen vier Ausgabe des Zukunftsfonds sei der Fürstenauer Förderantrag bewilligt worden. Im vergangenen Jahr flossen die Mittel in den Aufbau des Internetauftrittes der Werbegemeinschaft Fürstenau.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN