Ende des umstrittenen Projekts? Fürstenauer Bordell-Grundstück steht zum Verkauf

Von Mirko Nordmann

Käufer gesucht: Das insgesamt rund 4800 Quadratmeter große Grundstück im Fürstenauer Gewerbegebiet Utdrift, auf dem ein Bordell und Hotel gebaut werden sollen, wird im Internet zum Kauf angeboten. Foto: Jürgen Schwietert/ArchivKäufer gesucht: Das insgesamt rund 4800 Quadratmeter große Grundstück im Fürstenauer Gewerbegebiet Utdrift, auf dem ein Bordell und Hotel gebaut werden sollen, wird im Internet zum Kauf angeboten. Foto: Jürgen Schwietert/Archiv

Fürstenau. Hat der Bauherr aus Neuenkirchen, der im Fürstenauer Gewerbegebiet Utdrift ein Bordell errichten will, seine Pläne begraben? Nachdem die Bauarbeiten trotz vorliegenden Genehmigungen immer noch nicht begonnen haben, wird das Grundstück nun zum Verkauf angeboten.

Schon seit mehr als zwei Jahren sorgt das Vorhaben des Neuenkircheners für Wirbel in Fürstenau: Auf dem 4800 Quadratmeter großen Grundstück im Gewerbegebiet Utdrift soll nach den Ideen des Bauherren ein 840 Quadratmeter großes Bordell mit zehn Zimmern samt Indoorparkplätzen, Film- und Fotostudio, Wintergarten, Pool und Gartenanlage sowie eine SB-Autowaschanlage errichten. Direkt daneben ist ein Hotel mit 32 Zimmern geplant.

Ob die Ideen jemals Realität werden, wird immer unwahrscheinlicher. Denn trotz mehrfacher Ankündigungen des Bauherren, dass die Bauarbeiten bald starten würden, hat sich auf dem Gelände noch nichts getan. Und das obwohl der Landkreis Osnabrück die Baugenehmigungen für das Bordell und das Hotel längst erteilt hat. Mehrfache Anfragen des „Bersenbrücker Kreisblatts“ an den Bauherren, wie es mit den Projekten weitergehe, blieben unbeantwortet.

Grundstücksverkauf mit Baugenehmigung

Die Gerüchte, dass ein Betreiber für das Bordell abgesprungen sei, die in Fürstenau bereits länger kursieren, haben nun neue Nahrung bekommen. Ein Osnabrücker Immobilienbüro bietet das Gewerbegrundstück – aufgeteilt in zwei Parzellen – zum Verkauf an. In der Beschreibung des Grundstückes, auf dem das Hotel geplant ist, ist zu lesen, dass eine Baugenehmigung für ein Hotel im Kaufpreis enthalten sei. 169.000 Euro soll die 1460 Quadratmeter große Fläche kosten.

So sehen die ursprünglichen Plänen für das Bordell mit Hotel in Fürstenau im Gewerbegebiet Utdrift aus. (Foto: Torsten Albrecht/Grafik: Heiner Wittwer

2920 Quadratmeter groß ist der Teil des Grundstückes, das der Immobilienmakler als „für eine Waschstraße sehr gut geeignet“ anpreist und für 249.000 Euro anbietet. Dass für das Grundstück eine Baugenehmigung für ein Bordell vorliegt, wird in dem Exposé nicht erwähnt. Es gebe „eine genehmigte Statik sowie eine aktuelle Baugenehmigung für eine gewerbliche Halle“, heißt es dort. Außerdem seien Pläne für eine Autowaschanlage mit Indoor-SB-Waschplätzen vorhanden. In den ursprünglichen Planungen des Neuenkircheners war ebenfalls eine Auto-Waschanlage, die separat vom Bordell betrieben werden sollte, vorgesehen.

Bescheid drei Jahre lang gültig

Gegner des geplanten Bordells, die sich schnell nach Bekanntwerden des umstrittenen Projektes formiert hatten, sollten sich aber noch nicht zu früh freuen. Denn die Baugenehmigung für das Bordell, die der Landkreis Osnabrück am 6. Juni 2016 erteilt hat, ist weiterhin gültig. Am 17. November 2016 genehmigte der Landkreis auch den Hotelbau. „Nach der Niedersächsischen Bauordnung erlöschen die Baugenehmigungen, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach ihrer Erteilung mit der Ausführung der jeweiligen Baumaßnahme begonnen wurde“, teilte Landkreissprecher Burkhard Riepenhoff an Anfrage mit. Die Fristen, die also im Juni beziehungsweise November 2019 auslaufen, könnten zudem verlängert werden, so Burkhard Riepenhoff weiter.

Auch bei einem Grundstücksverkauf ändert sich nichts. „Eine Baugenehmigung ist nicht personen- sondern grundstücksbezogen“, erklärte Burkhard Riepenhoff, „insoweit besteht durchaus die Möglichkeit, das Baugrundstück mitsamt der dafür erteilten Baugenehmigung zu veräußern. Ein anderer Bauherr kann das Projekt somit ohne Weiteres realisieren.