Mehr Freiheiten für Bauherren Fürstenauer Stadtrat für B-Plan-Änderungen

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Kreissparkasse Bersenbrück vermarktet den Großteil der Baugrundstücke im Fürstenauer Neubaugebiet „Kollenpohl“. Dank einer Änderung des Bebauungsplanes haben Bauherren nun mehr Gestaltungsfreiheit ihres Eigenheims. Foto: Lena Kolde/ArchivDie Kreissparkasse Bersenbrück vermarktet den Großteil der Baugrundstücke im Fürstenauer Neubaugebiet „Kollenpohl“. Dank einer Änderung des Bebauungsplanes haben Bauherren nun mehr Gestaltungsfreiheit ihres Eigenheims. Foto: Lena Kolde/Archiv

Fürstenau Der Stadtrat Fürstenau hat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause die Änderung des Bebauungsplanes „Kollenpohl“ als Satzung beschlossen. Dadurch erhalten die potenziellen Bauherren in dem Neubaugebiet im Norden der Stadt mehr Freiheiten bei der Gestaltung der Gebäude.

Einstimmig votierten die Ratsmitglieder in der Sitzung am Dienstagabend für die Planänderung, die zuvor der Ausschuss für Planen, Bauen und Umwelt empfohlen hatte. Durch die Änderung erhalten die Bauwilligen größeren Spielraum bei der Gestaltung ihrer neuen Eigenheime, weil einige nicht mehr zeitgemäße Festsetzungen angepasst oder gestrichen worden sind. So dürfen die Häuser nun über zwei Vollgeschosse verfügen. Die Traufhöhe wurde auf maximal 6,50 Meter, die Gebäudehöhe auf maximal 9,50 Meter festgesetzt. Gestrichen wurden hingegen die Festsetzungen zur Dachform, Art und Farbe der Dacheindeckung sowie zu Dachaufbauten und -einschnitten.

Wie die zuständige Fachdienstleiterin Monika Kolosser bereits in der Sitzung des Fachausschusses erklärt hatte, könnten die Bauherren mit dem Bau beginnen, sobald die Baustraßen fertig, die Erschließungsarbeiten abgeschlossen und die Abnahme durch die Behörden erfolgt ist. In dem Baugebiet stehen 60 Grundstücke zur Verfügung. Ein Großteil der Grundstücke wird von der Kreissparkasse Bersenbrück vermarktet.

Ebenfalls einstimmig fiel das Votum der Ratsmitglieder für die Änderung des Bebauungsplanes „Östlich Konrad-Adenauer-Straße“ aus. Durch den Satzungsbeschluss wurde der Bebauungsplan an die konkreten Bauabsichten des Eigentümers des etwa 0,45 Hektar großen Grundstücks angepasst.

Wie bereits berichtet, soll auf der Fläche nördlich des Netto-Marktes neben einem Wohngebäude ein Wohn- und Geschäftshaus errichtet werden. nor


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN