Entlassfeier 2018 Abiturienten der IGS Fürstenau fühlen sich als Team

Von Maria Kohrmann-Unfeld

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Aus den Reihen der Bigband verabschiedeten Volker Wohlgemuth (Vierter von rechts) und Katharina Moschner-Rahe (Dritte von rechts) neun Musiker. Foto: Maria Kohrmann-UnfeldAus den Reihen der Bigband verabschiedeten Volker Wohlgemuth (Vierter von rechts) und Katharina Moschner-Rahe (Dritte von rechts) neun Musiker. Foto: Maria Kohrmann-Unfeld

mkun Fürstenau. „Das Ding ist durch“, verkündeten Henri Niemann und Christopher Ravenscroft , die Sprecher der 86 Abiturienten der Integrierten Gesamtschule (IGS) Fürstenau, bevor diese ihre Reifezeugnisse aus den Händen der Oberstufenkoordinatorin Miriam Curic-Morvan und des Schulleiters Jürgen Sander entgegennahmen.

Den Johann-Heinrich-Hammer-Preis für herausragende Leistungen verlieh der Vorsitzende des Förderkreises Johannes Fritze an Timon Knocke, der künftig Humanmedizin studieren wird. Schweren Herzens verabschiedete Volker Wohlgemuth neun Musiker des 13. Jahrgangs aus der Bigband, von denen einige ihr Können in einem besonderen Instrumentalstück unter Beweis stellten.

Erst Gottesdienst, dann Abschlussfeier

Der Abiturgottesdienst in der Schlosskirche St. Katharina unter der Leitung von Pastorin Anke Kusche und der Gemeindereferentin Valerie Sandkämper wurde von Oberstufenschülern zum Thema „Musik verbindet“ vorbereitet. Im Mittelpunkt stand dabei die Predigt der Abiturientin Lisa Gerritsen. Musikalisch mitgestaltet wurde die anschließende Entlassungsfeier von der Bigband der IGS unter der Leitung von Katharina Moschner-Rahe und Volker Wohlgemuth. Mit Charme und Esprit führten die beiden Zwölftklässler Aleyna Erceyes und Joscha Krone souverän und selbstbewusst durch das Programm des Abends.

Gute Nerven, tolle Leistungen

„In diesem Jahrgang standen gute Nerven, tolle Leistungen und ein ausgeprägter Teamgedanke im Vordergrund“, stellte Schulleiter Jürgen Sander in seiner Begrüßung fest, und Ralf Assmann vom Schulelternrat appellierte an die Abi-Absolventen, immer nach vorne zu schauen, sich weiter zu entwickeln, den Humor zu behalten, den Mut, eigene Ideen zu entwickeln und aus Misserfolgen zu lernen.

Fürstenaus Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken griff in seiner launigen Rede das Motto des Tages „Back in the 90s“ auf: „Ihr seid der finale Jahrgang aus dem letzten Jahrtausend. Ich empfehle euch: Hört auf euer Herz, entscheidet euch für das, was euren Talenten und Neigungen entspricht und bleibt mit eurer Heimatstadt Fürstenau in Kontakt.“

(Weiterlesen: Hildegard Jubt nimmt Abschied von der IGS Fürstenau.)

Highlights des Abends waren die Darbietungen des Zirkus Fantasia unter der Leitung von Sarah Boyemann, Annette Schüler und Philip Müller. Kim Kantner und Eva Wiens zeigten anspruchsvolle Akrobatik am Trapez und Jessica Stratmann schwebte anmutig über das Seil.

Appell: Macht gute Nachrichten und berichtet darüber

Dann wiesen die beiden Moderatoren auf wichtige Eilnachrichten hin. Auf Leinwand wurden Nachrichtensequenzen aus der Tagesschau der Neunzigerjahren gezeigt, unterbrochen von der „Tagesschau“ aus dem Studio der IGS. Wie professionelle Nachrichtensprecher berichteten Jürgen Sander und Miriam Curic-Morvan im seriösen Outfit über Ereignisse und Begebenheiten, die sich in den vergangenen Jahren im Schulalltag der Oberstufenschüler ereigneten, wie zum Beispiel die Zwangsräumung des Oberstufenraumes und der daraus folgenden Entsorgung der mit Käse und Salami belegten Sessel im Sperrmüll. Die beiden Nachrichtensprecher schlossen mit den Worten: „Der Mensch wird Mensch nicht durch Wissen, sondern durch seine sozialen Kompetenzen. Ihr seid die Zukunft unseres Landes. Macht gute Nachrichten in den nächsten Jahren und berichtet darüber.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN