Der Weg für Stöckel ist frei Planungen für Fürstenauer Schnellbuslinie laufen

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Demnächst soll es zwischen Fürtenau und Bersenbrück eine Schnellbuslinie geben mit anschließendem Zuganschluss. Symbolfoto: Björn MeyerDemnächst soll es zwischen Fürtenau und Bersenbrück eine Schnellbuslinie geben mit anschließendem Zuganschluss. Symbolfoto: Björn Meyer

Fürstenau. Der Rat der Samtgemeinde Fürstenau arbeitete die Tagesordnung in seiner letzten Sitzung vor den Sommerferien zügig ab. Die reichten von der Umgestaltung Am Gültum bis zur Änderung des Flächennutzungsplans.

Die Straße „Am Gültum“ wird in nächster Zeit als Zufahrt für das neue Kinderzentrum im Rahmen des Verkehrskonzeptes für Grundschule und Integrierte Gesamtschule so hergerichtet und verbreitert werden, dass die Zu- und Abfahrt ohne Probleme geschehen kann, wie Samtgemeindebürgermeister Benno Trütken mitteilte. Die weiteren Planungen für den Busbahnhof vor der IGS würden unterdessen mit dem Ziel fortgeführt, den Förderantrag bis zum 31. Mai 2019 zu stellen.

Die Aufträge für die Gewerke „Einrichtung“ und „Außenanlagen“ für das neue Kinderzentrum „Am Gültum“ sind vergeben, wie Benno Trütken weiter mitteilte. Die Einrichtung soll nach Möglichkeit im September ihre Arbeit aufnehmen. Dann können auch die provisorisch eingerichteten Gruppen im Sportlerheim der Spielvereinigung sowie in Hollenstede aufgelöst werden.

Zusätzliche Fahrten in den Randzeiten?

Die Planungen für die neue Schnellbuslinie von Fürstenau nach Bersenbrück mit Anschluss an den Zugverkehr liefen bei der Planungsgesellschaft Nahverkehr Osnabrück auf Hochtouren, so Benno Trütken. Überdies seien weitere Verbesserungen für die Buslinie zwischen Fürstenau via Berge nach Quakenbrück geplant. Unter anderem solle es in den RandzeitenCn geben. Insgesamt wollten sich die Kommunen im Nordkreis mit 50.000 Euro beteiligen. Davon sollten 30.000 Euro die Stadt und die Samtgemeinde Fürstenau übernehmen. Entsprechende Ratsbeschlüsse seien aber noch nicht getroffen worden, so Benno Trükten.

Keine Pommes am Kiosk in Bippen

Der Rat der Samtgemeinde hat der 46. Änderung des Flächennutzungsplanes zugestimmt. Damit ist der Weg frei für Ausweisung von Erweiterungsflächen für die Firma Stöckel im Bippener Ortsteil Vechtel. Dirk Imke begrüßte für die Gruppe CDU/FDP, dass sich das Unternehmen mit Blick auf die Zukunft bestens aufgestellt habe. Das sei gut für Bippen und das sei gut für die Samtgemeinde. Dem schloss sich Helmut Tolsdorf für die Gruppe SPD/Grüne an.

Seit dem 10. Mai sind die Freibäder in Bippen und Fürstenau geöffnet. Die Besucherresonanz sei bisher aufgrund des guten Wetters ausgesprochen positiv, wie Benno Trütken berichtete. Er wies zudem noch einmal auf die Umbauarbeiten im Kiosk in Bippen hin. Dort könne deshalb vorübergehen keine Pommes angeboten werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN