Schlauchkegeln und Beutelspucken Sportlicher Wettstreit der Fürstenauer Feuerwehren

Von Jürgen Schwietert

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das Schlauchkegeln war gar nicht so einfach. Foto: Jürgen SchwietertDas Schlauchkegeln war gar nicht so einfach. Foto: Jürgen Schwietert

Fürstenau. Einmal im Jahr heißt es für die sieben Feuerwehren in der Samtgemeinde Fürstenau „Spiel und Sport“. Dieses Mal wurde die Aktion von der Freiwilligen Feuerwehr Fürstenau ausgerichtet.

Am frühen Nachmittag machten sich die Mannschaften auf den knapp fünf Kilometer langen Weg mit seinen verschiedenen Stationen. Dabei waren die Feuerwehren Schwagstorf und Berge als Spielgemeinschaft mit den Schiedsrichtern Marcel Olding und Marcel Determann, Vechtel mit dem Schiedsrichter Hendrik Schmidt und Ohrtermersch/Ohrte mit der Schiedsrichterin Jana Schätzel unterwegs. Bippen und Grafeld mussten in diesem Jahr passen. Und dann galt es, einen Ball wandern zu lassen, mit einem Schlauch Flaschen zu kegeln oder einen Teebeutel mit dem Mund möglichst weit zu schleudern. Ganz so einfach aber war die Sache nicht, denn es musste auch ein Fragebogen mit teilweise humorvollen, aber auch hintersinnigen Fragen zum Thema Feuerwehr beantwortet werden.

Blauröcke aus Berge und Schwagstorf vorne

Am Feuerwehrhaus in Fürstenau angekommen, warteten alle bei Schmackhaftem vom Grill auf die Siegerehrung. Spielleiter Klaus-Henning Schönborn rechnete fleißig. Und am frühen Abend stand das Ergebnis fest. Es siegte die Spielgemeinschaft mit Feuerwehrleuten aus Berge und Schwagstorf vor den Kameraden aus Vechtel und aus Ohrtermersch/Ohrte. Bei der Siegerehrung dankte Schönborn seinem Team. Gemeindebrandmeister Reiner Berndsen dankte der Feuerwehr Fürstenau für ihr Engagement. „Alle haben viel Spaß gehabt“, merkte er an, verbunden mit der Hoffnung, dass im kommenden Jahr in Vechtel wieder alle Feuerwehren vertreten sind.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN