Angehörigen Beistand bieten Schwester Jessmaria neu im Berger Haus Lambertus

Starkes Team für den caritativen Dienst am Nächsten: Monika Bertke (Heimfürsprecherin), Schwester Jessmaria und Markus Kandelhardt (Einrichtungsleitung). 

            

              
                
                  
                  
                  Foto: Caritas Nordkreis PflegeStarkes Team für den caritativen Dienst am Nächsten: Monika Bertke (Heimfürsprecherin), Schwester Jessmaria und Markus Kandelhardt (Einrichtungsleitung). Foto: Caritas Nordkreis Pflege

Berge. Im Alten- und Pflegezentrum Haus Lambertus übernimmt Schwester Jessmaria ihren Dienst in der seelsorglichen Betreuung und Begleitung, wie die Caritas Nordkreis Pflege GmbH mitteilt.

Einen herzlichen Empfang bereiteten Monika Bertke und Markus Kandelhardt der seit Anfang Juni im Haus Lambertus tätigen Schwester Jessmaria, die dem in Indien ansässigen Orden der Anbetungsschwestern angehört. Schwester Jessmaria wohnt mit ihren Mitschwestern in einem Konvent in Ankum und wird im Haus Lambertus vor allem seelsorgliche Aufgaben übernehmen und so Bewohnern und Angehörigen ihren Beistand anbieten. „Jede helfende Hand ist hier immer sehr willkommen und gern gesehen“, freut sich Monika Bertke, Heimfürsprecherin und Mitglied der ehrenamtlichen Besuchsdienstrunde. Als examinierte Pflegefachperson ist Schwester Jessmaria vertraut im Umgang mit pflegebedürftigen Menschen und kennt deren Nöte und Bedürfnisse.

„Eine enorme Bereicherung“

„Für uns als Pflegeeinrichtung“, so Markus Kandelhardt, „bedeutet die Anwesenheit von Schwester Jessmaria eine enorme Bereicherung, da sie sich dort Zeit für die Sorgen und Nöte der Bewohner und auch deren Angehörigen nehmen kann, wo es am nötigsten ist. Aber auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und den Besuchsdienstdienst im Hause ist sie gern gesehene Gesprächspartnerin. Damit wird auch die katholische Identität unserer Einrichtung – der Dienst am Nächsten – in besonderer Weise mit Leben gefüllt.“