Arbeitskreis wird tagen Termin für Maikirmes in Fürstenau etwas vorziehen?

Insgesamt zufrieden mit dem Besuch der Fürstenauer Maikirmes waren die Schausteller. Foto: Jürgen SchwietertInsgesamt zufrieden mit dem Besuch der Fürstenauer Maikirmes waren die Schausteller. Foto: Jürgen Schwietert

ja/jesc Fürstenau. Vier Tage lang haben die Fürstenau die von der Stadt veranstaltete Maikirmes gefeiert. Ob die Veranstaltung im nächsten Jahr möglicherweise etwas früher im Mai stattfindet – so wie es die Beschicker der Kirmes wünschen – , wird in nächster Zeit ein Arbeitskreis klären.

Die Kirmes eröffnete in bewährter Manier Fürstenaus Bürgermeister Herbert Gans am frühen Abend mit einem Fass Freibier – gestiftet von der Gastwirtschaft Schwedeneck. Der Andrang hielt sich allerdings in Grenzen. Das lag vor allem an dem kurzen Kälteeinbruch. Anders formuliert: Die Temperaturen waren nichts für Biertrinker.

Nach einem Tag Pause ging es am Samstag mit Trödelmarkt und Kirmestreiben weiter. Der Tag klang erstmals mit Open-Air-Disco aus. Die Anregung stammte vom Jugendparlament. Die Stadt setzte diese Idee um.

Mit der Resonanz zufrieden

Am Sonntag spielte zunächst das Wetter mit. Viele Gäste nutzten unter anderem die vom Heimatverein und der Firma J. B. Haverkamp finanzierte Aussichtsgondel, um einen Blick über die Stadt zu werfen. Gegen 18 Uhr aber war Schluss mit Wärme und Sonnenschein. Die Gewitterfront erfasste auch Fürstenau. Am Montag klang die Kirmes mit einem Familientag zu ermäßigten Preisen aus.

Wie Jan Bojer von der Stadtverwaltung mitteilte, seien die Schausteller mit der Resonanz auf die Kirmes zufrieden. „Grundsätzlich ist von den Schaustellern aber eine Verlegung auf das erste Maiwochenende gewünscht worden“, so Jan Bojer weiter.

Viele weitere Veranstaltungen

Dabei geht es auch darum, anderen Veranstaltungen auszuweichen. So fiel das Kirmeswochenende in diesem Jahr mit der Maiwoche und dem verkaufsoffenen Sonntag in Osnabrück, der Kirmes in Bersenbrück sowie mehreren Schützenfesten in der Region zusammen.

Mit der Terminfrage wird sich nun der Kirmes-Arbeitskreis beschäftigen, wie Thomas Wagener von der Stadtverwaltung auf Nachfrage erklärte. Er geht nach dem derzeitigen Stand der Dinge zunächst davon aus, dass die Kirmes auch weiterhin an einem Termin im Mai stattfindet. An welchen Tagen genau, wird sich zeigen.