Wiedersehen nach 50 Jahren Ehemalige Volksschüler treffen sich in Berge

Von Maria Kohrmann-Unfeld

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Fürstenau Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auch eine Führung durch die Schule stand auf dem Programm. Foto: Maria Kohrmann-UnfeldAuch eine Führung durch die Schule stand auf dem Programm. Foto: Maria Kohrmann-Unfeld

mkun Berge. 50 Jahre nach ihrer Schulentlassung trafen sich kürzlich 13 ehemalige Schüler der Volksschule Berge, um das goldene Jubiläum mit ihrem damaligen Klassenlehrer Ernst-August Zinke zu feiern und gemeinsam in Erinnerungen zu schwelgen.

Ein halbes Jahrhundert nach ihrer Schulentlassung trafen sich kürzlich 13 ehemalige Schüler der Volksschule Berge, um das goldene Jubiläum mit ihrem damaligen Klassenlehrer Ernst-August Zinke zu feiern und gemeinsam in Erinnerungen zu schwelgen. Ein Mitschüler war eigens aus Jever angereist. Von den ehemals 26 Schülern sind inzwischen drei Klassenkameraden verstorben. Seit dem vorherigen Klassentreffen sind dreißig Jahre vergangen.

Führung durch das Gebäude

Das Organisationsteam Margret Mehmann, Ulla Greskamp, Hilde Kirchner und Ewald Geers hatten das Wiedersehen perfekt vorbereitet. Treffpunkt war die Gaststätte Schohaus. Von dort aus machten die ehemaligen Volksschüler aus Berge, Ohrte, Grafeld und Restrup einen Spaziergang zur Oberschule am Sonnenberg. Hier wurden sie vom Schulleiter Gerd Beckmann begrüßt, der die Besucher durch das Schulgebäude führte. 320 Schüler werden hier zur Zeit von 30 Lehrkräften unterrichtet. Die Gäste zeigten sich vom Chemieraum ebenso beeindruckt wie von der Schulaula und der modernen Mensa. Zwei ehemalige Schüler machten es sich auf den „Schaukelstühlen“ in der Aula bequem, während die anderen den Verwaltungstrakt besichtigten.

„Man kann nur gratulieren“

Nach einem Gruppenfoto vor dem ehemaligen Volksschulgebäude, der heutigen Grundschule, warfen die Besucher noch einen Blick in die Kunst- und Musikräume. „Man kann nur gratulieren“, war die einhellige Meinung der Ehemaligen. Klassensprecher Ewald Geers bedankte sich im Namen aller beim Schulleiter für die interessante Schulführung. Gut gelaunt ging es dann zurück zur Gaststätte Schohaus, wo ein Abendessen auf die Klassenkameraden wartete.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN